ÖGB zum Ableben von Manfred Engelmann

Lösungsorientierten Sozialpartner mit Handschlagqualität

Wien (OTS) - ÖGB-Präsident Erich Foglar ist betroffen über den plötzlichen Tod des Geschäftsführers der Bundessparte Industrie der WKO, Manfred Engelmann.++++
"Mit Manfred Engelmann verliert die österreichische Sozialpartnerschaft einen exzellenten Experten in Sachen Arbeitsrecht und Kollektivertragspolitik. Er hat über viele Jahre die Kollektivvertragsverhandlungen nicht nur durch seine Kompetenz, sondern auch durch seine Besonnenheit, Menschlichkeit und Fairness entscheidend mitgestaltet", erklärt Foglar zum Ableben des 60-Jährigen.
Seinen Einsatz für einen tragfähigen Interessensausgleich zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite, habe Manfred Engelmann erst kürzlich wieder beim Abschluss der Metaller-Lohnrunde unter Beweis gestellt.
"Die Gewerkschaft verliert mit ihm einen stets konstruktiven und lösungsorientierten Sozialpartner mit Handschlagqualität", betont der ÖGB Präsident. "Die ganze Anteilnahme und das aufrichtige Mitgefühl seitens des ÖGB, gilt seiner Familie, den Angehörigen sowie den KollegInnen der Wirtschaftskammer Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Alexa Jirez
01/53 444-39 261, 0664/614 50 75
alexa.jirez@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005