Inventarnummer 1938

Ausstellung zur Provenienzforschung im Technischen Museum Wien

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Presseführung wurde am 3. November 2015 die neue Ausstellung des Technischen Museums Wien vorgestellt: Mit der Schau "Inventarnummer 1938" präsentiert das TMW das Thema Provenienzforschung als erstes Museum im deutschsprachigen Raum in einer Dauerausstellung.

Bei der öffentlichen Diskussion um Provenienzforschung stehen meist wertvolle Kunstgegenstände im Fokus. Dabei wird meist übersehen, dass die Nationalsozialisten hauptsächlich Objekte des alltäglichen Lebens von "rassisch" und politisch Verfolgten gestohlen haben. Das reicht von sanitären Einrichtungen über Radios bis hin zu Büchern, Musik-instrumenten und Kfz-Fahrzeugen.

Die Ausstellung "Inventarnummer 1938" zeigt die alltägliche Praxis des NS-Raubzugs, rekonstruiert die Lebensgeschichten der Beraubten und dokumentiert die Suche nach den heute in aller Welt verstreut lebenden Erb/innen. Die Intention der Ausstellung "Inventarnummer 1938" ist es, sich mit der Zeit selbst abzuschaffen - wenn die Objekte in Zukunft an die Familien der rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben sind.

Begleitbuch zur Ausstellung

Begleitend zur Schau ist der vierte Band der Schriftenreihe "Edition TMW" mit dem Titel "Inventarnummer 1938. Provenienzforschung am Technischen Museum Wien" erschienen.
Der Band gibt einen Überblick über die Bemühungen zur Provenienzforschung am Technischen Museum Wien und rekonstruiert die Lebensgeschichten der Beraubten.

Christian Klösch: Inventarnummer 1938. Provenienzforschung am Technischen Museum Wien
Edition TMW, Band 4, 144 Seiten, Euro 22,80
ISBN 978-3-902183-25-5

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7243

Rückfragen & Kontakt:

Technisches Museum Wien
Mag. Barbara Hafok
++43 1/899 98-1200
barbara.hafok@tmw.at
www.technischesmuseum.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMW0001