Schmid: Strache in Causa Höbart noch immer untätig

Hetze und Rassismus gehören in Strache-FPÖ weiterhin zum guten Ton

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid hat heute die Forderung nach einem sofortigen Rücktritt des FPÖ-Abgeordneten Höbart bekräftigt. "Höbart hat - nicht zum ersten Mal - eine menschenverachtende Gesinnung an den Tag gelegt, die in der Politik nichts verloren hat. Ich erwarte mir, dass FPÖ-Chef Strache endlich zu dem hetzerischen Facebook-Posting von Höbart Stellung nimmt und diesen umgehend aus allen politischen Funktionen entfernt", so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Tausende Menschen, darunter viele Kinder, mussten heuer schon im Mittelmeer ihr Leben lassen, weil sie vor Krieg, Folter und Gewalt geflohen sind. Wenn ein hochrangiger blauer Funktionär dieses unvorstellbare Leid zum Anlass nimmt, sich über Flüchtlinge lustig zu machen und das ohne Konsequenzen bleibt, zeigt das nur neuerlich, dass Hetze und Rassismus in der Strache-FPÖ weiterhin zum guten Ton gehören", machte Schmid deutlich. (Schluss) ps/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003