Auszeichnung für „Die dreisteste Steuerlüge“, Gold für Kathrin Zechner und ein Löwe für dieStandard.at

Die Medienlöwin in Gold ging an Kathrin Zechner, die Medienlöwin in Silber bekam Karin Zauner und der Sonderpreis ging an dieStandard.at

Wien (OTS) - Im feierlichen Rahmen wurden am Abend des 2. Novembers die Medienlöwinnen verliehen. Sie sind Anerkennung für journalistisches Frauen-Engagement. Kathrin Zechner, Fernsehdirektorin des ORF, wurde mit der Medienlöwin in Gold ausgezeichnet, für ihren Einsatz und Vorbildfunktion für Frauen in der Medienbranche. Am letzen Österreichischen Journalistinnenkongress plädierte sie für Frauenquoten und dafür, Journalistinnen in Medien sichtbarer zu machen. Um die Medienlöwin in Gold zu ermitteln, haben 77 namhafte österreichische Medienpersönlichkeiten ihre Bewertungen abgeben. Diese Jury bestand aus zwei Drittel Frauen und einem Drittel Männer.

"Immer wieder top-aktuelle Themen orten. Immer wieder die feministische Brisanz destillieren. Immer wieder Wort-Virtuosität mit Verständlichkeit kombinieren. Und immer wieder durchsetzen im Kampf um den knappen Kommentar-Platz im Blatt. Das ist nachhaltige Medielnöwinnen-Stärke!" Die Jury-Begründung für die Medienlöwin in Silber als Anerkennung für journalistische Leistungen fällt eindeutig aus. Bekommen hat sie Karin Zauner, stellvertretende Ressortleiterin des Wirtschaftsressorts bei den Salzburger Nachrichten. Sie hat eine eigene Kolumne mit dem Titel "Frauensache" aufgebaut. Im eingereichten Beitrag "Die dreisteste Steuerlüge" schreibt sie über das vorgeschobene Argument der Politik, mit der höheren Besteuerung auf Autos und Alkohol die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen zu verringern - und was es wirklich brauchen würde, die Schere zu schließen.

Dieses Jahr hat die Jury entschieden, einen Sonderpreis zu vergeben. dieStandard.at hat im Sommer 2015 eine Serie von 50 Frauen-Portraits unter dem Titel "Große Töchter" gebracht, die auch im Printmedium DerStandard veröffentlicht wurde. Geschrieben wurden die Artikel von einer gemischten Redaktion. Die Idee kam von einem Leser, aufklärend über die großen Töchter des Landes zu schreiben. "Nur von dem Land der 'großen Töchter Österreichs' zu singen, sie aber nicht zu kennen, ist für mich etwas zu wenig." Für diese Initiative wurde der silberne Medienlöwe an die Redaktion überreicht. Ab nächstem Jahr wird der Medienlöwe in Silber eine fixe Auszeichnung, für die sich Medien mit ähnlichen Initiativen bewerben können.

Als zusätzliche Überraschung gab es Gesangseinlagen von Moderator Volker Piesczek mit Band.

Die Medienlöwinnen wurden am Abend vor dem 17. Österreichischen Journalistinnenkongress verliehen. Der Kongress zum Thema "WhatsApp, Oma? - Medienverhalten der Generationen" ist wie jedes Jahr der Treffpunkt für Medienfrauen aus PR und Journalismus.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7249

Rückfragen & Kontakt:

Mag.(FH) Irene Michl
JoKo2015 PR und Kooperationsmanagement
Club alpha - Hildegard Burjan Institut | 1010 Wien, Stubenbastei 12/14
michl@journalistinnenkongress.at | www.journalistinnenkongress.at
Mobil: +43 676 339 12 38 | Tel.: +43 1 922 52 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005