Änderungen bei den ÖVP-Bundesräten

Neue Mandatarin aus Niederösterreich, vier statt fünf Mandate in Oberösterreich, kein Bundesrat mehr aus Wien

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Morgen, Donnerstag, tritt der Bundesrat zu einer Plenarsitzung zusammen. Für die ÖVP-Bundesratsfraktion gibt es - nach den Landtagswahlen der letzten Wochen - einige Neuerungen.

In Niederösterreich ist der bisherige Bundesrat Bernhard Ebner in den Landtag gewechselt. Auf sein Mandat folgt Sandra Kern. Sie ist neue Landesgeschäftsführerin des NÖ Arbeitnehmerinnen-und Arbeitnehmerbundes.

Sandra Kern wurde am 3. April 1972 in St. Pölten geboren. Sie hat von 2004 bis 2008 die Bildungsakademie "Akademie 2.1" der Volkspartei Niederösterreich aufgebaut und war von 2008 bis 2013 Kommunal- und Organisationsreferentin der Volkspartei Niederösterreich. Kern kommt aus der Privatwirtschaft und war auch sechs Jahre lang als Inhaberin eines Nachhilfeinstitutes und als Trainerin selbständig. Bis zum Jahr 2010 war sie kommunalpolitisch als Gemeinde- und Stadträtin aktiv. Sie wird in der morgigen Bundesrats-Sitzung angelobt.

In Oberösterreich hat die ÖVP nach den Landtagswahlen ein Bundesratsmandat verloren. Die ÖVP-Bundesräte, die ebenfalls morgen angelobt werden, sind künftig Mag. Klaus Fürlinger, der amtierende Bundesrats-Präsident Gottfried Kneifel, Peter Oberlehner und Ferdinand Tiefnig.

In Wien hat die ÖVP ihr Bundesratsmandat verloren - dies betrifft Mag. Harald Himmer, der nach der Konstituierung des neuen Wiener Landtages nicht mehr in die Länderkammer einziehen wird. Himmer war viele Jahre lang Vizepräsident des Bundesrates. Wer diese Funktion künftig übernehmen wird, wird noch innerhalb der ÖVP-Bundesratsfraktion geklärt, kündigte der Fraktionsvorsitzende der ÖVP-Bundesräte, Edgar Mayer, an.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002