Bundesheer schickt weitere Assistenzkräfte in die Steiermark

Sieben Kompanien mit 800 Soldaten unterstützen Polizei

Wien (OTS) - Das Österreichische Bundesheer verlegt weitere Assistenzkräfte in die Steiermark. Insgesamt sind damit 800 Soldatinnen und Soldaten in der Steiermark im Einsatz. Ab 15.00 Uhr wird eine Assistenzkompanie der 6. Jägerbrigade in Graz erwartet.

Damit stehen vier Kompanien in Bad Radkersburg, Spielfeld und Leibnitz unmittelbar an der Grenze. Eine Kompanie befindet sich an den Verkehrsknotenpunkten und überwacht den Grenzraum.

Eine kompaniestarke Reserve steht in Graz bereit und ermöglicht eine flexible Einsatzführung. Zusätzlich steht ein nachtflugtauglicher Hubschrauber in Straß für Anforderungen bereit. Dazu gibt es noch Lautsprechertrupps mit sprachkundigen Soldaten.

Damit ist die Steiermark derzeit das Einsatzschwergewicht des sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes. Rund 1.500 Soldaten unterstützen momentan die Exekutive bei der Bewältigung der Flüchtlingsströme.

Das Bundesheer kann bei Anforderung des Innenministeriums weiter Kräfte bis zu 2.200 Soldaten aufbieten.

Neben dem sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz führt das Bundesheer auch eine Unterstützungsleistung für das Innenministerium durch.

Bisher wurden bereits 224.000 Tagesportionen Verpflegung zubereitet. Im Rahmen der Transportaufgaben legte das Bundesheer bereits 380.000 km mit Bussen, LKWs und Kleinfahrzeugen zurück.

Dabei sind durchschnittlich 360 Personen eingesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001