Vana zur Bestellung von Molterer: "Hohe Erwartungen an den neuen EFSI-Chef"

Molterer soll soziales Gewissen bei der Auswahl der Projekte beweisen!

Wien (OTS) - Nach einem Hearing gestern in einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Währung sowie des Haushaltsausschusses wurde Wilhelm Molterer heute als Chef des Europäischen Investitionsfonds mit 381 Stimmen (144 dagegen, 130 Enthaltungen) vom Plenum des Europäischen Parlaments bestätigt.

"Die Erwartungen an Wilhelm Molterer als neuen geschäftsführenden Direktor sind hoch. Ich erwarte, dass sich unter seiner Führung der EFSI letztendlich die Bezeichnung 'strategischer Investitionsfonds', welcher auch Sozial- und Umweltinvestitionen im adäquaten Ausmaß sicherstellt, verdienen kann", kommentiert Monika Vana, Grüne Europaabgeordnete und Mitglied im Haushaltsausschuss, die Bestellung Molterers zum EFSI-Chef.

"Es ist dringend notwendig, dass der Juncker-Plan ein Erfolg wird, doch dafür braucht es zielführende Investitionen, vor allem in Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit, wie es eine Studie der Internationalen Arbeitsorganisation ILO hervorhebt, beispielsweise in öffentliche Dienstleistungen, soziale Infrastruktur und Bildung. Es ist immens wichtig eine faire regionale Verteilung der Projekte sicherzustellen, anstatt territoriale Ungleichheiten auch noch zu fördern. Es wäre ein großer Schritt nach vorne, wenn Molterer mit seinen Erfahrungen aus dem Umweltministerium Klimaschutz- und sozialen Investitionen gebührenden Stellenwert einräumt", so Vana abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0011