Nationalrat – Hechtl: Gesunde Lebensmittel setzen gesunden Anbau voraus

Forderung nach genauer Beurteilung des Glyphosat-Einsatzes, bemerkenswertes Engagement von ÖBB und ASFINAG im Bereich des Umweltschutzes

Wien (OTS/SK) - "Wir sind uns einig: gesunde Lebensmittel setzen einen gesunden Anbau voraus", betonte SPÖ-Abgeordneter Johann Hechtl heute, Mittwoch, im Nationalrat. Dabei ging er auf die Forderung nach einem gänzlichen Verbot von Glyphosat ein. Zu dem bestehenden Verbot teilte er mit, dass die Zulassung auf europäischer Ebene mit 31.12.2015 auslaufen würde. "Die Beurteilung wurde jetzt hinausgeschoben, weil es eine WHO-Studie gibt, die Glyphosat mit Krebserregung in Verbindung bringt. Dank der Initiative des Gesundheitsministeriums wird bis 31.12.2016 eine neue Beurteilung über diese WHO-Studie durchgeführt. Die Erkenntnisse dieser Studie werden bei Zulassung oder Nicht-Zulassung des Glyphosats einfließen", so Hechtl. ****

Hechtl begrüßt das bemerkenswerte Engagement von ÖBB und ASFINAG in diesem Bereich. Sowohl ÖBB als auch ASFINAG verwenden die glyphosathaltigen Pflanzenschutzmittel gar nicht mehr bzw. nur noch sehr eingeschränkt. "Durch den sparsamen Einsatz dieser Mittel hat eine Reduktion der Pestizide von 70 Prozent stattgefunden", so der SPÖ-Abgeordnete.

Abschließend geht Hechtl auf die Durchführung des Unionsrechts auf dem Gebiet der biologischen Produktion, geschützter Herkunftsangaben und traditioneller Spezialitäten ein. "Durch ihr Geschütztsein werden die Produkte zu Werbeträgern österreichischer Regionen und zu einem kulinarischen Tourismusmagneten. Deshalb möchte ich den Landwirtschaftsminister auffordern, seine Verantwortung wahrzunehmen, damit wir gesunde Lebensmittel im Umkreis sichern." (Schluss) ve/bm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011