Nationalrat – Ecker/Wimmer/Kirchgatterer begrüßen Novelle des Elektrotechnikgesetzes

Wirtschaft und VerbraucherInnen profitieren von einheitlichen Standards – Mindeststandards auch in anderen Bereichen gefordert

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Wirtschaftssprecherin für KMU und EPU Cornelia Ecker begrüßt die Novelle des Elektrotechnikgesetzes, mit der eine europaweite Harmonisierung von Standards geschaffen wird. "Durch die einheitlichen Marktbedingungen profitieren die Hersteller, die Händler und die Nutzerinnen und Nutzer", betonte Ecker am Mittwoch im Nationalrat. Die SPÖ-Abgeordnete sieht außerdem große Potenziale in der Steuerreform, die mit Beginn des nächsten Jahres Entlastungen bringt. "Diese Steuerreform bringt allen Vorteile - den Menschen im Börsel und der Wirtschaft durch eine Steigerung der Kaufkraft". ****

Positiv wird die Novelle des Elektrotechnikgesetzes auch vom SPÖ-Abgeordneten Rainer Wimmer bewertet. Bedarf an Mindeststandards besteht für Wimmer darüber hinaus auch in zahlreichen anderen Bereichen. "Mindeststandards im Freihandel, Mindeststandards beim Umgang mit Flüchtlingen, Mindeststandards im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping und Mindeststandards bei der Besteuerung von Unternehmen - hier liegt noch viel Arbeit vor uns und das erwarten die Menschen von der Europäischen Union", sagte Wimmer.

"Gleiche, vernünftige Marktbedingungen bringen Vorteile für Erzeuger, Händler und die Konsumenten", lobte auch der SPÖ-Abgeordnete Franz Kirchgatterer die Änderung des Elektrotechnikgesetzes. Auch Kirchgatterer sieht weiteren Harmonisierungsbedarf bei der Besteuerung von Großkonzernen und den Kriterien bei öffentlichen Ausschreibungen. (Schluss) sc/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004