Motorenentwicklerin Jelena Popovic-Cukovic ist FEMtech-Expertin des Monats Oktober

Wien (OTS/BMVIT) - Mit der Auszeichnung als FEMtech-Expertin macht das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) Frauen in Forschung und Technologie sichtbar. Die Expertin des Monats Oktober ist die Elektrotechnikerin Jelena Popovic-Cukovic, sie arbeitet als Teamleiterin in der Motorenentwicklung bei der BMW Motoren GmbH in Steyr. ****

Jelena Popovic-Cukovic ist seit 2013 bei der BMW Motoren GmbH in Steyr beschäftigt. Ihren aktuellen Vorgesetzten lernte die aus Maribor stammende Elektrotechnikerin bei einer Karrieremesse in Wien kennen. Nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch arbeitete sie zunächst als Simulationsingenieurin bei BMW Steyr. Im Jahr 2015 stieg sie bereits zur Leiterin des Baukastenentwicklungsteams Ventiltrieb Diesel, Konstruktion Grundmotor Diesel, auf. Das BMW Group Werk Steyr ist das weltweit größte Motorenwerk der BMW Group und konzernweites Dieselmotoren-Kompetenzzentrum. Somit zählt das Unternehmen zu den wichtigsten Industriebetrieben Österreichs. Damit mehr Frauen Jelena Popovic-Cukovic in die Entwicklung bei BMW Steyr folgen, engagiert sich die Technikerin als Role-Model bei Jobmessen.

Jelena Popovic-Cukovic studierte Elektrotechnik an der Universität Maribor und promovierte im Jahr 2013. Bereits während des Studiums wurde sie als beste Studentin der Universität Maribor und der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ausgezeichnet. Deutsch lernte die gebürtige Slowenin im Rahmen ihrer Tätigkeit bei BMW.

Hinsichtlich der Thematik "Frauen in Naturwissenschaft und Technik" sagt Jelena Popovic- Cukovic: "Ich finde, es braucht noch mehr Frauen als Rollenmodelle im technischen Bereich und klare Berufsinformationen über technische Berufe. Beispielsweise bei Jobs in Elektrotechnik und Maschinenbau stellen sich viele Arbeitsschritte vor, die Körperkraft benötigen und Schmutz verursachen. Die Realität sieht jedoch zumeist anders aus."

Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Monatlich werden drei Fachfrauen aus der FEMtech Expertinnendatenbank nominiert. Eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements wählt die FEMtech-Expertin des Monats aus. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" finden Sie auf www.femtech.at.

Mit FEMtech unterstützt das bmvit Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Waltraud Rumpl, Stabstelle Kommunikation
+43 (0) 1 711 6265-8907
waltraud.rumpl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002