KAICIID Delegation intensiviert bei Generalversammlung der Vereinten Nationen Kooperationen zur Friedensförderung

Wien (OTS) - Im Rahmen der UN-Generalversammlung in New York traf die Delegation des KAICIID Vertreter verschiedener UN-Organisationen, sowie hohe Funktionäre und Diplomaten, um bestehende Projekte zu besprechen, Beziehungen zu formalisieren und neue Bereiche der Zusammenarbeit zu definieren.
Der Botschafter und stellvertretende Generalsekretär des KAICIID für Auswärtige Beziehungen, Alvaro Albacete, erklärte, dass die Reise den starken Schwerpunkt unterstreiche, den das KAICIID auf die Zusammenarbeit mit Organisationen wie dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) oder den UN Frauen zur Einbindung von Religionsvertretern und religiösen Gemeinden in Projekte der Friedensförderung lege.

"Das KAICIID übernimmt derzeit weltweit eine führende Position bei der Nutzung des interreligiösen Dialogs zur Unterstützung von Frieden und sozialem Zusammenhalt in Krisengebieten. Diese Expertise können wir in bestehende und zukünftige Projekte - in Kooperation mit den Vereinten Nationen, dem US-Außenministerium und anderen Partnern -einbringen", so Botschafter Albacete.

Während des einwöchigen Besuchs in New York traf die KAICIID-Delegation Vertreter der Vereinten Nationen (UNDP), der UN Frauen, UNDP, des Amtes des Sonderbeauftragten für die Prävention von Völkermord, der UN-Hauptabteilung für Politische Angelegenheiten (UNDPA), des Amtes für die Unterstützung der Friedenskonsolidierung (PBSO), der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) und des US-Außenministeriums.

"Unsere höchste Priorität war es, die Vorbereitungen für unsere beiden bestehenden Projekte mit dem UNDP im Irak und dem arabischen Raum zu finalisieren und den Fez Action Plan voranzutreiben, ein Projekt zur Eindämmung der Volksverhetzung und Prävention der Aufstachelung zur Gewalt, das mit dem UN-Sonderbeauftragten für die Prävention von Völkermord, Adama Dieng, durchgeführt wird," so Mohammed Abu-Nimer, Senior Advisor des KAICIID.

Die Delegation des KAICIID habe ihren Besuch in New York auch für die Sondierung neuer Möglichkeiten zur Zusammenarbeit genutzt, erklärte Abu-Nimer weiter.

"Es besteht überall auf der Welt großer Bedarf an der Einbindung von Religionsvertretern in Projekte zur Friedensförderung und wir vom KAICIID können die UN-Organisationen und andere Partner dabei unterstützen. Es gab ein großes Interesse an der Rolle, die das KAICIID bei der Unterstützung des interreligiösen Dialogs und speziell im intra-religiösen Dialog übernehmen kann, " so Abu-Nimer.

Während ihres Aufenthalts in New York nahm die Delegation an einem Nebenevent der UN-Generalversammlung zu den Strategien zur Reduktion von religiösem Sektierertum teil. Die Veranstaltung wurde in der Mission Finnlands bei den Vereinten Nationen abgehalten und war vom finnischen und dem spanischen Außenministerium, dem Amt für Religion und globale Angelegenheiten des US-Außenministeriums und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, in Kooperation mit dem Netzwerk für Religiöse und Traditionelle Friedensstifter organisiert worden.

Bilaterale Treffen wurden mit folgenden Personen abgehalten:

  • Dr. Sima Bahous, stellvertretende Generalsekretärin, stellvertretende Administratorin des Regionalen Büros für Arabische Staaten des UNDP
  • Mari Yamashita, Direktorin und stellvertretende Leiterin des UN-Amtes für die Unterstützung der Friedenskonsolidierung (PBSO)
  • Lakshmi Puri, Geschäftsführerin der UN Women
  • Kenneth Gluck, Direktor des UN-Amtes des Sondergesandten im Jemen
  • Antonella Caruso, Direktorin der Abteilung Nahost und Westasien der UN-Hauptabteilung für Politische Angelegenheiten (UNDPA)
  • S. E. Adama Dieng, UN-Sonderbeauftragter für die Prävention von Völkermord
  • Sheikh Abdallah bin Bayyah, Co-Moderator und Vorstandsmitglied von Religions for Peace (RfP)
  • Dr. Aref Ali Nayed, Botschafter Libyens in den Vereinigten Arabischen Emiraten
  • S. E. Seyed Hamid Albar, OIC-Sondergesandter in Myanmar
  • Shaun Casey, Sonderbeauftragter des Amtes für Religion und globale Angelegenheiten des US-Außenministeriums
  • Botschafter Pekka Metso, finnisches Außenministerium

Über KAICIID

Das Internationale Dialogzentrum (KAICIID) ist eine staatenübergreifende Organisation mit Sitz in Wien, deren Aufgabe darin besteht, den Dialog zwischen Politikern und religiösen Führern zur Konfliktvermeidung und Konfliktlösung zu fördern, sowie das gegenseitige Verständnis und die Kooperation zwischen Leuten unterschiedlicher Kulturen und Religionen zu verbessern. Die Aktivitäten des Zentrums im interreligiösen Dialog helfen dabei Feindseligkeiten zu überwinden, die Bildung von Stereotypen zu vermeiden und den gegenseitigen Respekt zwischen unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften herzustellen. Mitglieder des Zentrums sind Österreich, Saudi Arabien und Spanien. Der Heilige Stuhl ist als beobachtendes Gründungsmitglied zugelassen. Das neunköpfige Direktorium des Dialogzentrums besteht aus hochrangigen Vertretern der fünf großen Weltreligionen. Das Direktorium entwirft und überwacht die Programme des Zentrums.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Kaiser
Director of Communications, KAICIID
Tel: +43 1 313 22 408
E-Mail: press@kaiciid.org
http://www.kaiciid.orf/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KDC0001