ORF-III-Gesprächsreihe „André Hellers Menschenkinder“: Zwölf neue Folgen präsentiert

Start der dritten Staffel am Nationalfeiertag mit Conchita Wurst

Wien (OTS) - Für die ORF-III-Reihe "André Hellers Menschenkinder" überlässt der österreichische Universalkünstler und leidenschaftliche Zuhörer guter Erzähler interessanten Persönlichkeiten den Platz vor der Kamera. Zeitzeugen, Prominente, vor allem aber außergewöhnliche Menschen stehen mit ihren besonderen Geschichten dabei im Mittelpunkt und geben tiefe Einblicke in ihr privates Leben und ihre Gedankenwelt, während Heller im Hintergrund fragt und zuhört. Zwölf neue "Menschenkinder" hat er für die am Nationalfeiertag mit den Bekenntnissen von Song-Contest-Siegerin Conchita Wust startende dritte Staffel des TV-Formats porträtiert, die heute, am Freitag, dem 9. Oktober 2015, in Anwesenheit des Sendungsmachers präsentiert wurde. Der Einladung von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz waren auch einige von André Hellers Protagonisten gefolgt, darunter Kammerschauspielerin Elfriede Ott, der Schriftsteller Josef Winkler, der Autor und Filmemacher Max Gruber, der Präsident des Pensionistenverbandes und Österreichischen Seniorenrats, Karl Blecha, und der ehemalige Vizekanzler und heutige Industrielle Hannes Androsch. Weiters anwesend: Produzent Kurt Stocker (Dor Film) sowie die ORF-III-Geschäftsführer Peter Schöber und Mag. Eva Schindlauer.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Unvergleichliches Gespür für Geschichte und Geschichten"

"André Heller ist nicht nur einer der leidenschaftlichsten, vielseitigsten und aktivsten Kulturschaffenden unseres Landes, er ist auch brillant darin, anderen die Bühne zu überlassen, um ein neues Kunstwerk zu realisieren", sagt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. "Mit der neuen Staffel des ORF-III-Formats ‚Menschenkinder‘ beweist er einmal mehr sein unvergleichliches Gespür für Geschichte und Geschichten sowie für die ,Great Moments‘, auf die der ORF heuer anlässlich 60 Jahre Fernsehen zurückblickt. Mit seiner einfühlsamen Gesprächskunst schafft André Heller zwölf weitere einzigartige Zeitdokumente, die der ORF als audiovisuelles Gedächtnis Österreichs für die Zukunft bewahrt."

André Heller: "Information und Inspiration für viele Menschen"

"In meiner ORF-III-Serie ‚Menschenkinder‘ kann man Frauen und Männer mit ungewöhnlichen Begabungen und Schicksalen beim tabulosen Schildern ihrer Licht- und Schattenerfahrungen - sowie der dadurch beflügelten Lernprozesse - sehen und hören", sagt André Heller, der sich dabei selbst stets im Hintergrund hält und einfach nur die Menschen und ihre Geschichten sprechen lässt. "Es erfüllt mich mit Freude, dass diese vom ORF mit großzügiger Sendezeit und idealen Sendeplätzen bedachten Arbeitsergebnisse offenbar als Information und Inspiration für viele Menschen tiefen Sinn machen", so Heller.

Elfriede Ott: "Zuhören ist so eine große Sache!"

Aber nicht nur für das Publikum sondern auch für André Hellers "Menschenkinder" ist das ORF-III-Gesprächsformat ein ganz besonderes Erlebnis, das von manchen gar als eine Art Psychotherapie empfunden wird. "Man erinnert sich gern an Dinge, die gut waren, aber verdrängt die Schlechten. André Heller gelingt es, das Unangenehme, Verdrängte, Weggestoßene aufzuspüren und es auf eine Art heraus zu kitzeln, die befreiend wirkt. Das hat etwas von Psychotherapie", sagt der ehemalige Innenminister und heutige Seniorenvertreter Karl Blecha. Büchner-Preisträger Josef Winkler hat sich nach dem dreistündigen Gespräch mit André Heller sehr erleichtert gefühlt: "Ich bin wie eine Daunenfeder durch Wien geschwebt", sagt der Kärntner. Kammerschauspielerin Elfriede Ott, einst Hellers Schauspiellehrerin, bekräftigt: "Ich habe das schon immer meinen Schülern gesagt: Zuhören ist so eine große Sache!"

Zwölf neue Zeitzeugnisse ab 26. Oktober 2015 im Hauptabend von ORF III

In insgesamt zwölf neuen Folgen von "André Hellers Menschenkinder" erweitert der Ausnahmekünstler ab dem Nationalfeiertag seine Bibliothek der Erinnerungen um zwölf neue Biografien. Mit dem Song-Contest-Sieg 2014 über Nacht zum Symbol eines weltoffenen und toleranten Wiens geworden, gewährt etwa Drag-Artist Conchita Wurst am Montag, dem 26. Oktober, sehr persönliche Einblicke in ein nicht nur schillerndes Leben. In weiteren Folgen teilen die Theaterschauspielerin Grischka Voss (1. November), der Spross der äthiopischen Kaiserdynastie Asfa-Wossen Asserate (11. November), der Dichter Wolf Wondratschek (25. November), der Schriftsteller Josef Winkler (2. Dezember), die Kammerschauspielerin Elfriede Ott (21. Dezember), der Energetiker Martin Weber (22. Dezember), der Schriftsteller Ilija Trojanow (23. Dezember), die Größen aus Politik und Wirtschaft Karl Blecha (4. Jänner) und Hannes Androsch (5. Jänner), die Literatin Elke Heidenreich (6. Jänner) sowie Autor und Regisseur Max Gruber (7. Jänner) jeweils um 20.15 Uhr persönliche Seiten und intime Gedanken.

"André Hellers Menschenkinder" ist eine Koproduktion von ORF III und Dor Film, gefördert durch den Fernsehfonds Austria und den Filmfonds Wien.

Alle Folgen von "André Hellers Menschenkinder" sind nach der TV-Ausstrahlung auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014