BMI unterstützt Österreichische Wasserrettung

30.000 Euro für neuen Bundeswasserrettungszug

Wien (OTS) - "Seit März 2011 kooperieren das Innenministerium und die Österreichische Wasserrettung (ÖWR) bei Bergungs-, Such- und Rettungseinsätzen", sagte Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner am 9. Oktober 2015 bei der Unterzeichnung eines Förderungsübereinkommens mit der ÖWR in Wien.

Die Wasserrettung ist darauf spezialisiert, die Badegewässer Österreichs zu überwachen und zu sichern sowie in Not geratene Menschen zu retten und zu versorgen. Nicht nur in Österreich, sondern auch international, sind die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasserrettung im Einsatz. Der Fokus der Partnerschaft des Innenministeriums und der Wasserrettung liegt auf dem gegenseitigen Austausch von Informationen im Bereich der Aus- und Fortbildung auf Österreichs Gewässern. Seit 2012 ist die Wasserrettung offizieller Partner im "Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagement" des Bundes, der im Innenministerium angesiedelt ist.

Das Innenministerium fördert mit 30.000 Euro die Einrichtung eines Bundeswasserrettungszuges. Damit wird eine unabhängige und selbständig funktionierende Rettungseinheit geschaffen, die auch über eine medizinische Komponente verfügt. Sie kann national und international rasch in Gebiete entsendet werden, wo z.B. aufgrund von Naturkatastrophen große Teile der Infrastruktur nicht mehr zur Verfügung stehen. "Die taktische Einheit kann in Katastrophengebieten nicht nur die Betroffenen bergen, sie kann auch die eigenen Einsatzkräfte medizinisch versorgen und auch die eigene Stromversorgung sicherstellen", sagte ÖWR-Vizepräsident Ing. Alexander Pamer.

"Der Katastropheneinsatz in Bosnien-Herzegowina letztes Jahr hat gezeigt wie hoch das Niveau der Österreichischen Wasserrettung bei der Ausbildung und Ausrüstung ist", betonte Mikl-Leitner. Damals wurde die Wasserrettung gemeinsam mit Feuerwehreinheiten entsandt, um Menschen, die vom Hochwasser eingeschlossen waren, zu bergen und mit dem Lebensnotwendigsten zu versorgen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation
Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001