Medienbetreuung Flüchtlingskrise „auf Abruf“

Anmeldungen in Medienbüros in Stadt und Land Salzburg

Salzburg (OTS) - Das Informationszentrum der Stadt Salzburg und das Landes-Medienzentrum stellen ab dem kommenden Wochenende die Medienbetreuung an den drei "Hotspots" der Flüchtlingskrise (Tiefgarage Hauptbahnhof, Autobahnmeisterei und Grenze Freilassing) um. Der Zugang für MedienvertreterInnen zu den drei Örtlichkeiten bleibt selbstverständlich weiterhin in Begleitung von MitarbeiterInnen der beiden Medienbüros möglich. Wir ersuchen aber, dafür Termine mit den beiden Medienbüros (gern auch kurzfristig!) zu vereinbaren. Rufen Sie dafür einfach 0664 3943 735 (Einsatztelefon Landes-Medienzentrum) bzw. 8072 2741 oder 0664 421 8389 (InfoZ).

Wir möchten die Gelegenheit aber auch nutzen, allen Kolleginnen und Kollegen aus den Redaktionen in Salzburg und weit darüber hinaus für die faire und konstruktive Berichterstattung zur Flüchtlingskrise zu danken. Die vergangenen nahezu sechs Wochen waren eine wirklich herausfordernde Zeit für die professionellen Einsatzkräfte von Stadt und Land, für Polizei, Bundesheer, Hilfsorganisationen wie Rotes Kreuz und Caritas, für die freiwilligen HelferInnen vor Ort sowie für die politisch Verantwortlichen - und letztlich auch für uns in der Medienbetreuung. Das durchwegs respektvolle und positive Medienecho auf unseren Einsatz hat uns gutgetan und motiviert. Dafür nochmals im Namen aller Beteiligten auf diesem Weg herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

Johannes Greifeneder, InfoZ
Franz Wieser, Landes-Medienzentrum

Rückfragen & Kontakt:

Land Salzburg
Mag. Franz Wieser, MBA
Chefredakteur und Pressesprecher des Landes Salzburg
+43 662 80 42- 2365, +43 664/3943735
redaktion@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0002