„Kulturmontag“ am 12. Oktober: Intellektuelle zum EU-Rechtsruck, Neues von Astrid Lindgren, literarisches Indonesien

Wien (OTS) - 90 Minuten bestes "Kulturmontag"-Magazin präsentiert Martin Traxl am 12. Oktober 2015 ab 22.30 Uhr in ORF 2: "Zerbricht Europa am Rechtsruck?" hinterfragt einen Tag nach der Wien-Wahl aktuelle Entwicklungen und lässt dazu auch europäische Intellektuelle und Kunstschaffende zu Wort kommen. "Die Menschheit hat den Verstand verloren" postulierte schon die weltweit wohl bekannteste Kinderbuchautorin Astrid Lindgren in ihren Kriegstagebüchern, die nun unter diesem Titel in deutscher Übersetzung erschienen sind und eine wenig bekannte Seite der Verfasserin zeigen. Thema ist u. a. auch das diesjährige Ehrengast-Land der Frankfurter Buchmesse: Indonesien. Der "Kulturmontag" unternimmt eine Literaturreise dorthin.

Politische Zerreißprobe für Europa: Intellektuelle über den erstarkten Nationalismus

Die politischen Entwicklungen in EU-Staaten wie Ungarn und Finnland, das Abschneiden der FPÖ in Oberösterreich und ihr zu erwartender Stimmenzuwachs in Wien; aber auch der wiedererstarkte Zulauf für Bewegungen wie die Pegida in Deutschland scheinen eine These zu erhärten: Europa bewegt sich nach rechts. Ist das tatsächlich so? Werden die Flüchtlingsströme der vergangenen Wochen und Monate zu einer politischen Zerreißprobe für die EU? Der "Kulturmontag" hat dazu namhafte Künstler/innen und Intellektuelle befragt: den französischen Dichter und Psychotherapeuten Tahar Bell Jelloun, die finnische Autorin Sofi Oksanen, den ungarischen Schriftsteller György Dalos, den Osteuropa-Experten Martin Pollack und die österreichischen Autoren Marlene Streeruwitz und Michael Köhlmeier.

Neues von Astrid Lindgren: Kriegstagebücher und Biografie über Pippi-Langstrumpf-Schöpferin

Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach, Michel aus Lönneberga -Generationen von Kindern sind mit Astrid Lindgrens Helden aufgewachsen. Die wohl bekannteste Kinderbuchautorin der Welt war aber nicht nur Erfinderin zahlreicher Geschichten - ihre erstmals in Deutsch publizierten Kriegstagebücher weisen die schwedische Schriftstellerin nun auch als empfindsame Beobachterin der Zeitgeschichte aus. Als Briefzensorin des schwedischen Nachrichtendienstes im Zweiten Weltkrieg hatte Lindgren einen selten umfassenden Einblick in die privaten Tragödien der Kriegsjahre. In insgesamt 17 Notizbüchern aus der Zeit zwischen 1939 und 1945 sammelte und kommentierte sie Zeitungsartikel, Abschriften fremder Briefe und stellte ihre eigenen Ängste und Sorgen als Mutter zweier Kinder politischen Reflexionen gegenüber. Der "Kulturmontag" verfolgt Lindgrens biografische Spuren zurück nach Kopenhagen, wo sie als junges Mädchen in den 1920er Jahren ein uneheliches Kind zur Welt gebracht hat und es zu Pflegeeltern geben musste - eine Erfahrung, die das Leben und Schreiben der Schriftstellerin prägen sollte und sie für gesellschaftspolitische Themen, insbesondere für Kinderrechte, sensibilisiert hat.

Indonesien zu Gast bei der Frankfurter Buchmesse - Reisereportage über das viertbevölkerungsreichste Land der Welt

17.000 Inseln, 800 Sprachen und mehr als 300 ethnische Gruppen:
Indonesien ist mit 240 Millionen Einwohnern das viertbevölkerungsreichste Land der Welt. Seine Geschichte ist geprägt von jahrhundertelanger Unterdrückung, erst mit der Unabhängigkeit 1945 kam auch eine gemeinsame Sprache: die Amtssprache Bahasa Indonesia, die im Alltag kaum eine Rolle spielt. Ab kommender Woche ist der Inselstaat Gastland bei der Frankfurter Buchmesse. Der "Kulturmontag" hat drei Schriftsteller/innen besucht, die auf sehr unterschiedliche Weise erzählen, was dieses Land und seine Kultur ausmacht: den vielversprechenden Jungautor Azhari Aiyub, die feministische Vordenkerin Oka Rusmini und die politisch aktive Autorin Linda Christanty. Die Reise führt in die Hauptstadt Jakarta, in der die Gräueltaten des Suharto-Regimes noch lange nicht aufgearbeitet sind; sie führt in die Provinz Aceh, die im Dezember 2004 vom Tsunami schwer getroffen wurde, und auf die Trauminsel Bali, wo das Leben noch immer von einem traditionsreichen strengen Kastensystem geprägt ist.

Der "Kulturmontag" wird als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003