VP-Korosec ad Häupl: Quo vadis KH Nord?

Umbau nach der Wahl?

Wien (OTS) - "Herr Bürgermeister, klären Sie uns auf! Ich denke, dass es den Wienerinnen und Wienern zusteht, auch in dieser Causa die Wahrheit noch vor der Wahl zu erfahren", so LAbg. Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, zu den dubiosen Vorgängen rund um das Krankenhaus Nord.

"Nicht nur, dass sich, so wie von Bauarbeitern erzählt wird, die Betonplatte bei der Rettungsauffahrt um 7 cm gesenkt hat und eine Nachbesserung nötig sein wird, wenn der Herr Bürgermeister möchte, dass die einzelnen Rettungsorganisationen Patientinnen und Patienten auch bis zum Eingang des Krankenhauses bringen können", so Korosec zu den Geschehnissen rund um das Milliardengrab Krankenhaus Nord.

Außerdem berichten mehrere Experten von einem bevorstehenden Teilabriss auf der Rückseite des Krankenhauses. Denn die Planung hat offenbar, laut Berichten, nicht berücksichtigt, dass die OP-Säle, welche direkt an der Bahnstrecke liegen, weder vor den Vibrationen der vorbeifahrenden Züge noch vor dem vorhandenen Elektrosmog geschützt werden.

Planungsfehler könnten das KH Nord zu einem Milliardengrab werden lassen

"Ein schwerer Planungsfehler, der Operationen zu einem Glücksspiel machen könnte. Wahrscheinlich wird von der Rot-Grünen Stadtregierung überhaupt bald das Motto ausgegeben, im Lotto zu spielen, um dann auch noch den Schuldenstand im Gesundheitsressort in den Griff zu bekommen", so Korosec weiter.

"Herr Bürgermeister, halten Sie die Wahrheit nicht länger zurück. Die Wienerinnen und Wiener haben es verdient, sich vor dem Urnengang am Sonntag ein klares Bild über Ihre Zukunft zu machen", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001