FP-Mahdalik: SPÖ arbeitet bei Wahlkarten mit schäbigsten Mitteln

Zentrale Bestellung von Wahlkarten in städtischen Pflegeeinrichtungen könnte auf massiven Wahlbetrug hindeuten

Wien (OTS) - Die Berichte von Personal und Angehörigen, dass in Spitälern, Geriatrie- und Pflegeeinrichtungen, Wahlkarten zentral bestellt und dann auch ohne Wissen der Betroffenen ausgefüllt werden, häufen sich. Oftmals leiden die Patienten unter schwerer Demenz und sind nicht mehr in der Lage, überhaupt eine Wahlkarte anzufordern. Weder Sachwalter noch Angehörige werden jedoch über die Bestellung der Wahlkarte für ihren Schützlings informiert. "Das ist skandalös und menschenunwürdig, die Wiener SPÖ greift angesichts des sich abzeichnenden Wahldebakels in die unterste Lade", kritisiert der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär LAbg. Toni Mahdalik den einfachen und keineswegs missbrauchssicheren Zugang zu Wahlkarten. (Schluss)pf/ui

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007