SP-Ecker-Stepp: Stenzel missbraucht Stephansplatz für parteipolitische Zwecke

Caritas-Veranstaltung wurde untersagt

Wien (OTS/SPW-K) - "Bezirksvorsteherin Stenzel hat sich bisher immer tunlichst dagegen gewehrt, Veranstaltungen am Stephansplatz zuzulassen", stellt die stellvertretende SPÖ-Bezirksvorsteherin der Inneren Stadt, Daniela-Ecker-Stepp, fest. "Heute ist sie sich aber nicht zu schade, ihr Amt als Bezirksvorsteherin voll auszunutzen und den symbolträchtigen Stephansplatz für parteipolitische Zwecke zu missbrauchen", sagt Ecker-Stepp und weist auf die morgige Schlusskundgebung der FPÖ Wien am Stephansplatz hin. Der Caritas hingegen wurde der Platz für ihre Benefizveranstaltung verwehrt.

Weiters besitzt die FPÖ auch noch den Hochmut, lediglich akkreditierte JournalistInnen für die Veranstaltung zuzulassen. "Frau Stenzel, der Stephansplatz gehört nicht Ihnen, sondern allen. Der Stephansplatz ist öffentlich und somit für jede und jeden rund um die Uhr zugänglich. Noch-Bezirksvorsteherin Stenzel hat sich offenbar schon lange von der Inneren Stadt verabschiedet und sich in den Dienst der FPÖ-Proganda gestellt. Es ist höchste Zeit, dass sich im ersten Bezirk etwas ändert", schließt Ecker-Stepp.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003