Häupl besuchte Flüchtlings-Familien: „Wien ist Willkommensstadt“

Wien (OTS/RK) - Ein Blitzlichtgewitter hat Bürgermeister Michael Häupl heute, Mittwoch, bei seinem Besuch in der Flüchtlingsunterkunft Haus Liebhartstal in Ottakring erwartet. Die Flüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan ließen es sich nicht nehmen, Erinnerungs-Fotos vom "Mayor of Vienna" mit ihren Smartphones zu knipsen.

Mit seinem Besuch wollte Häupl die "Willkommenskultur, die es in dieser Stadt gibt" nochmals unterstreichen. "Wenn Menschen vor Terror, Krieg und Hungertod flüchten, dann bekommen sie bei uns Hilfe", sagte Häupl.

Utl.: Flüchtlinge sagen Danke, Bürgermeister verspricht Hilfe

Emad aus dem Irak nutzte ein kurzes Gespräch mit dem Bürgermeister um sich für die Hilfe und Gastfreundschaft der WienerInnen zu bedanken. Die achtjährigen Salwa aus Syrien überreichte Häupl ein Bild, das sie glücklich und in Sicherheit in Wien zeigt. Dazu der Text: "Hier bin ich sicher, hier geht es mir gut." "Wir werden als Stadt Druck im Bund machen, damit die Asylverfahren beschleunigt werden", versprach Häupl. Außerdem werde Wien die Deutschkurse forcieren und Sprachkurse bereits für AsylwerberInnen anbieten.

Im ehemaligen Pensionistenwohnheim "Haus Liebhartstal" in der Thaliastraße versorgt der Arbeiter-Samariter-Bund insgesamt 178 Flüchtlinge, darunter 65 unbegleitete Mädchen und Burschen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren sowie alleinstehende Frauen und Flüchtlingsfamilien.

Fotos auf wien.gv.at/pressebilder

(Schluss) ato

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012