Michael Ludwig: „Wir werden diese Leistung fortsetzen!“

Offizielle Benennung des Josef-Srp-Hofs mit Bürgermeister Häupl, Stadtrat Ludwig und Bezirksvorsteher Prokop

Wien (OTS/SPW) - Heute Mittwoch enthüllten SPÖ Wien-Vorsitzender, Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig und der Ottakringer Bezirksvorsteher Franz Prokop eine Gedenktafel für den ehemaligen Ottakringer Bezirksvorsteher Josef Srp. Und zwar an der Fassade des nach Srp benannten Gemeindebaus in der Thaliastraße Nr. 113.****

"Es ist schön, dass trotz des schlechten Wetters so viele von ihnen den Weg zu dieser feierlichen Benennung gefunden haben", begrüßte Prokop die zahlreichen Gäste. "Josef Srp war zwischen 1970 und 1979 Bezirksvorsteher von Ottakring. Viele erinnern sich gerne an diese Zeit zurück. Es war die Art und Weise, wie er durch den Bezirk gegangen ist. Den ‚Pepsch‘ hat man gekannt. Das Gemeinschaftsdenken hat ihn ausgezeichnet. Es war eine prägende Erfahrung, ein Stück des Weges mit ihm gemeinsam zu gehen!"

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig erinnerte in seinem Statement daran, dass der Josef-Srp-Hof erst kürzlich saniert worden sei: "Wir sind stolz auf 2.000 städtische Wohnhausanlagen mit 220.000 Wohnungen, in denen eine halbe Million Menschen lebt. Die Gemeindebauten werden oft als Gewohnheit betrachtet, aber in anderen Städten blickt man neidisch nach Wien. In Deutschland etwas wurden kommunale Wohnungen veräußert, mit dem Effekt, dass die Mieten gestiegen sind." Wien dagegen habe die Gemeindebauten nicht nur errichtet, sondern auch in Besitz behalten. Damit das auch so bleibe, habe Bürgermeister Häupl auf europäischer Ebene ein Bündnis mit mehr als 30 anderen Stadtoberhäuptern geknüpft, um den sozialen Wohnbau gegen Privatisierungstendenzen auf EU-Ebene zu verteidigen.

Josef "Pepsch" Srp sei eine "Persönlichkeit des Bezirks gewesen" und habe Ottakring verändert, strich Ludwig heraus: "Er steht für das, wofür wir die Gemeindebauten errichtet haben, nämlich für die Gemeinschaft." Srp sei Bezirksvorsteher in einer Zeit des großen Aufstiegs der Sozialdemokratie gewesen, so Ludwig abschließend:
"Durch die Benennung wollen wir die Verbundenheit mit seiner Leistung zum Ausdruck bringen. Wir werden ihn als Person nie vergessen und diese Leistung fortsetzen."

Zur Person Josef Srp Josef Srp (1919-2002) erlernte den Beruf des Gürtlers, musste während des Zweiten Weltkrieges in der Deutschen Wehrmacht dienen und trat nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft in den Dienst der Gemeinde Wien, wo er viele Jahre lang am Jugendamt in Ottakring tätig war. 1954 wurde Srp in die Bezirksvertretung gewählt, der er zunächst bis 1962 und dann wieder von 1973 bis 1979 angehörte. Von 1962 bis 1970 war Srp Mitglied des Gemeinderates, von 1970 bis 1979 Bezirksvorsteher von Ottakring. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0006