Junge Grüne starten Kampagne “Bundesheer raus aus Neubau”

Mit dem Slogan “Spielplätze statt Schießplätze” werben die Jungen Grünen Wien für eine neue Nutzung der Stiftskaserne im siebten Bezirk.

Wien (OTS) - Im Zuge des Wahlkampffinishs starten die Jungen Grünen ihre Kampagne "Bundesheer raus aus Neubau" für eine neue Nutzung der Stiftskaserne. Das Bundesheer soll gehen, dafür sollen Spielplätze, Sportanlagen und Grünflächen kommen. So kann auch der notwendige Platz für sozialen Wohnraum, öffentliche Kindergärten und Schulen geschaffen werden.

"Dass das Militär eine riesige Fläche mitten in bester Lage besetzt, ist vollkommen absurd," so Moony Akpuma, Sprecherin der Jungen Grünen Wien. Im Bezirk gibt es schon jetzt wenig Platz für Wohnraum und Freiflächen, und das Bundeheer nimmt enorm viel Raum ein. Die bis zu 600 Parkplätze für die MitarbeiterInnen nehmen Platz zum Leben weg und belasten den Bezirk mit Verkehrslärm und Abgasen.

Mit seinen 20.000m2 Freifläche ist der Innenhof der Stiftskaserne so groß wie drei Fußballfelder. Das gesamte Areal ist ca. halb so groß wie das Museumsquartier. Diese Fläche muss endlich sinnvoll für Wohnraum und Grünflächen genutzt werden. Genau wie das lebendige Museumsquartier kann die Stiftskaserne ein zweites Wohnzimmer zum Entspannen und Erholen im belebten Bezirk werden. Der dazugehörige Flakturm kann zur kulturellen Nutzung oder als Aussichtsplattform dienen und zu einer neuen Besonderheit Wiens werden.

"Es steht außer Frage, dass jeder Zentimeter Wohnraum und Grünfläche im Bezirk gebraucht wird. Die Bevölkerung braucht diese Fläche. Der Platz der Stiftskaserne soll endlich sinnvoll genutzt werden", meint Akpuma. Daher wollen die Jungen Grünen das Bundesheer zum Rückzug bewegen und aus der Stiftskaserne ein zweites Wohnzimmer für alle BewohnerInnen machen.

Bei der nächsten Wahl in fünf Jahren wird die Öffnung der Kaserne das dominierende Thema sein. Die Jungen Grünen sehen daher die neue Nutzung der Stiftskaserne als längerfristiges Projekt und starten mit den Slogans "Lieber Wohnen als Kanonen" und "Spielplätze statt Schießplätze" in eine Kampagne, die über die nächsten Jahre gehen soll.

Fotos auf Anfrage.

Rückfragen & Kontakt:

Moony Akpuma
Sprecherin Junge Grüne Wien
moony.akpuma@junge-gruene.at
(+43) 664 5597323

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JGR0001