5. Kongress der IG Lebenszyklus Hochbau mit Olympiasieger Toni Innauer

Konfrontation oder Kooperation: was geht in der Bauwirtschaft? / 3. November 2015, Wirtschaftskammer Österreich

Wien (OTS) - Kaufmännische Effizienz und ein hoher Anspruch an die Projektkultur schließen einander nicht aus. Im Gegenteil: Möglich wird beides nur durch das jeweils andere. Mit diesem Credo ging die IG Lebenszyklus Hochbau ins Jahr 2015. Die Ergebnisse des diesjährigen Arbeitsprozesses stehen nun im Mittelpunkt des jährlichen Herbstkongresses am 3. November in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien. Erstmals werden dabei die vom Verein erarbeiteten drei Säulen "Organistaion, Kultur und Prozesse" präsentiert, wobei die Kultur 2015 als verbindender Erfolgsfaktor hinzugekommen ist.

"Die Frage, wieviel Kooperation und partnerschaftliches Miteinander bei gleichzeitiger Konkurrenzfähigkeit möglich ist, beschäftigt nicht nur die Baubranche. Die Welt des Sports bietet hier hervorragende Beispiele", kündigt Olympiasieger und Keynote-Speaker Toni Innauer an, der diese Frage mit einem hochkarätig besetzten Podium aus Bauherren- und Branchenvertretern - moderiert von Christoph M. Achammer, IG Lebenszyklus Hochbau, ATP architekten ingenieure -diskutieren wird.

Präsentiert werden zudem drei neue Leitfäden des Vereins, zahlreiche Best Practice Beispiele sowie eine neue Qualitätsoffensive, die neben einem Award für Lebenszyklus-Projekte auch ein entsprechendes Weiterbildungsprogramm beinhaltet.

TERMIN

5. Kongress der IG LEBENSZYKLUS HOCHBAU
mit Keynote-Speaker Toni Innauer

Wann: Dienstag, 3. November 2015, Beginn: 12:30 Uhr
Wo: Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstrasse 63, 1045 Wien

Programm & Anmeldung unter
http://www.ig-lebenszyklus.at/kongress2015/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Helene Fink, DieFink – Agentur für Kommunikation
Mobil: +43 664 521 43 89
helene.fink@diefink.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005