ORF III am Donnerstag: „Inside Brüssel“ zur Europapolitik, „60 Minuten.Politik“ mit „Integration – Wie schaffen wir das?“

Außerdem: „Wilde Reise“ in den US-Nationalparks, „Im Brennpunkt“ über Holocaust-Überlebende in Australien, neues „Artist in Residence“-Projekt

Wien (OTS) - Ein spannendes Kultur- und Informationsprogramm erwartet das Publikum am Donnerstag, dem 8. Oktober 2015, in ORF III. Zunächst begrüßt Ani Gülgün-Mayr den Schauspieler Burghart Klaußner ("Das weiße Band") in "Kultur Heute" (19.50 Uhr), um mit ihm über seine Hauptrolle in dem Film "Der Staat gegen Fritz Bauer" zu sprechen, der am 8. Oktober im Rahmen des Jüdischen Filmfestivals Wien seine Österreich-Premiere feiert.

Im Hauptabend führt Erich Pröll in "Die schönsten Nationalparks der USA" (20.15 Uhr): Gemeinsam mit Hans Jöchler besucht er in dieser Naturdokumentation die wichtigsten nordamerikanischen Nationalparks in den Rocky Mountains und ihren Ausläufern. Dabei richtet sich ihr Augenmerk besonders auf die Gesteinsformationen, die einen Blick weit zurück in die geologischen Entwicklungen der Erde erlauben.

Aktuelle Fragen zur Europapolitik diskutiert Gastgeber Peter Fritz mit seinen Gästen danach in "Inside Brüssel" (21.00 Uhr). Mit einem gemeinsamen Auftritt im Europaparlament wollen Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident François Hollande zeigen, dass Deutschland und Frankreich weiterhin als Kern und Motor der EU gelten wollen. Aber in der Flüchtlingskrise und in der Finanzpolitik driften ihre Positionen immer weiter auseinander. Ebenfalls thematisiert werden die fehlende Solidarität Europas gegenüber Griechenland und die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien. Zu Gast im EU-Parlament in Straßburg sind: die Europaabgeordneten Evelyn Regner (SPÖ), Othmar Karas (ÖVP), Kostas Chrysogonos (Syriza, Griechenland) und Helga Trüpel (Grüne, Deutschland).

"Im Brennpunkt" widmet sich danach in "Australien:
Holocaust-Überlebende klagen an" (21.50 Uhr) den sogenannten "Rattenlinien", den Fluchtrouten führender Vertreter des NS-Regimes, die bis nach Australien führten. Ein australischer Filmemacher besucht seinen jüdischen Großonkel in Litauen, um eine Dokumentation über das Leben der Juden in Litauen zu drehen. Bei seinen Recherchen stößt er allerdings auf einen mutmaßlichen Naziverbrecher in seinem Heimatland Australien. Alle Verfahren gegen ihn wurden eingestellt -und das, obwohl in Litauen Überlebende über unzählige seiner Gräueltaten berichten.

Asyl-Schnellverfahren, Asyl auf Zeit, Familiennachzug - angesichts der hohen Flüchtlingszahlen denken viele Regierungen über strengere Asyl-Regeln nach. Mit den asylwerbenden Menschen kommen jedenfalls neue Aufgaben auf Europa und auch Österreich zu. Arbeit, Wohnung, Bildung: Kanzler und Vizekanzler wollen 75 Millionen Euro zusätzlich für die Integration plus weitere 70 Millionen Euro für Arbeitsmarktmaßnahmen bereitstellen. Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) sieht derzeit keinen Änderungsbedarf am österreichischen Arbeitsmarkt. SPÖ-Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek will aus dem Sondertopf 25 Millionen Euro für Sprach-Startkurse sowie mobile Einsatzteams aus Pädagogen. Über alle Maßnahmen, die noch gesetzt werden müssen, diskutieren ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Hubert Patterer, Chefredakteur der "Kleinen Zeitung Steiermark", in "60 Minuten.Politik" (22.25 Uhr) mit den Bereichssprecherinnen und -sprechern der Parlamentsparteien. Die Gäste: Wolfgang Gerstl (Verfassungssprecher ÖVP), Nurten Yilmaz, (Integrationssprecherin SPÖ), Walter Rosenkranz (stv. Klubobmann FPÖ), Alev Korun (Integrationssprecherin Die Grünen), Nikolaus Scherak (stv. Klubobmann NEOS) und Robert Lugar (Klubobmann Team Stronach).

"Der Laute Punkt presents ..." (23.30 Uhr) heißt es schließlich in einer neuen Ausgabe der ORF-III-Sendeleiste für innovative Medien-und Performancekunst "Artist in Residence". Johnny Bulb ist ein gescheiterter amerikanischer Rockmusiker, der sich bis heute nicht aus den 80er Jahren verabschieden konnte. Er ist auf der Suche nach den besten Rockgruppen der Welt und hat damit unglücklicherweise in Österreich begonnen, da er hier lockere Dirndln, bergeweise Pulverschnee und rollende Steine ("Rolling Stones") vermutet. "Der Laute Punkt"-Verein zur Förderung der medialen Präsenz von progressiver U-Musik in Österreich, wurde im Jahr 2014 von den österreichischen Bands Lausch, Milk+ und Mother’s Cake gegründet. Der Name des Vereins ist Programm: Durch die Tätigkeit von "Der Laute Punkt" soll die medial marginalisierte progressive Rockszene verstärkt ins Rampenlicht der Medien gerückt werden.

ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008