ORF-Programmänderung in memoriam Henning Mankell

Romanverfilmung „Die Rückkehr des Tanzlehrers“ am 11. Oktober in ORF III, Radiofeature „Der gute Mann von Maputo“ in Ö1-„Tonspuren“ am 8. Oktober

Wien (OTS) - Zum Ableben des schwedischen Schriftstellers Henning Mankell ändert der ORF sein Programm in TV und Radio: ORF III Kultur und Information zeigt am Sonntag, dem 11. Oktober, ab 13.15 Uhr die zweiteilige Romanverfilmung "Die Rückkehr des Tanzlehrers" in der Regie von Urs Egger. Teil zwei des vom ORF koproduzierten Spielfilms aus dem Jahr 2003 mit Tobias Moretti, Veronica Ferres und Maximilian Schell steht dann um 14.45 Uhr auf dem Programm. 3sat spielt den Krimi am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. November, um ca. 23.10 Uhr.
Auch Ö1 erinnert an Henning Mankell und bringt bereits am Donnerstag, dem 8. Oktober um 16.00 Uhr in den "Tonspuren" die Sendung "Der gute Mann von Maputo" aus dem Jahr 2000. Das Feature über den schwedischen Krimiautor und dessen Theaterarbeit in Mocambique hat Günter Kaindlstorfer gestaltet.

Ö1-"Tonspuren: "Der gute Mann von Maputo" am 8. Oktober

"Ich habe nie daran gedacht, einen Kriminalroman um seiner selbst willen zu schreiben", sagte Henning Mankell einmal: "Ich sehe mich in einer sehr alten Tradition, die den Spiegel des Verbrechens nutzt, um die Gesellschaft zu betrachten." Mankell zählte zu den erfolgreichsten Kriminalautoren unserer Zeit, seine Romane sind in 20 Sprachen übersetzt worden, sein Kommissar, der wortkarge Kurt Wallander, wird von Kennern in einem Atemzug mit Sherlock Holmes, Hercule Poirot oder Kommissar Maigret genannt. Mit seinen Büchern wurde Mankell vielfacher Millionär. Dennoch fühlte er sich bis zuletzt den Armen und Benachteiligten verpflichtet. Viele Jahre lang lebte er in Maputo, der Hauptstadt von Mosambik. Dort arbeitete er am Avenida-Theater als Regisseur - ohne Honorar, aus Idealismus.

"Die Rückkehr des Tanzlehrers" am 11. Oktober

Kommissar Stefan Lindman verschlägt es zu Ermittlungszwecken ins abgelegene nordschwedische Nest Sveg. Sein Exkollege und Mentor Herbert Molin ist ermordet worden. Am Tatort finden die Kriminalisten blutige Fußabdrücke, die ein seltsames Muster aufweisen. Fast scheint es, als hätte jemand mit dem Opfer Tango getanzt. Im Lauf der Untersuchung mehren sich die Hinweise auf einen Racheakt. Die Spuren des Verbrechens führen bis in den Zweiten Weltkrieg zurück.
Mit: Tobias Moretti (Stefan Lindmann), Matthew Marsh (Giuseppe), Veronica Ferres (Veronica), Maximilian Schell (Fernando). Regie: Urs Egger; Buch: Don Bohlinger.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005