Krüger-Fischer: Amt des Landeschulratspräsidenten besser abschaffen als es mit Politfunktionär zu besetzen

St. Pölten (OTS) - Mit dem Verweis auf derzeitige Vorgänge in NÖ bezeichnet heute die Landesobfrau des Team Stronach für NÖ, Renate Krüger-Fischer, die Abschaffung des Amtes des Landesschulratspräsidenten als dringend notwendig. "Sogar SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder hat das bereits vorgeschlagen. Ich kann mich dem nur anschließen, wenn ich sehe, was mit diesem Amt gerade wieder in NÖ passiert. Bei der Nachbesetzung kommt kein ausgewiesener Bildungsexperte nach einem objektiven und in der Wirtschaft üblichen Assesment Center zum Zug, sondern ein langgedienter ÖVP Funktionär", kritisiert Krüger-Fischer. Solche Einrichtungen dienen leider allzu oft dem Machterhalt und nicht der Bildung.

"Den Schulen mehr Autonomie - personell, organisatorisch und inhaltlich - und der Politik weniger Einfluss", mit diesen Worten fasst Krüger-Fischer ein Rezept zur besseren Qualität des Unterrichts zusammen. Dann braucht man auch solche Einrichtungen nicht, wo gewichtet nach Parteistärke über Stellenbesetzungen in Schulen abgestimmt wird.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
+43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0003