Flüchtlinge - Stronach/Lugar: Rechnung von McDonald kann sich nicht ausgehen

Wien (OTS) - "Für unser Sozialsystem ist es schlussendlich doch gleich, ob wir einen unserer 400.000 heimischen Jobsuchenden in den Arbeitsmarkt integrieren oder einen Asylwerber", kritisiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar die Forderung des Vorsitzenden im Hauptverband der Sozialversicherungsträger, Peter McDonald, nach einer baldigen Arbeitsmarktöffnung für Flüchtlinge. Und weiter: "Seit Jahresbeginn wurden in Österreich über 46.000 Asylansuchen gestellt. Es braucht keinen Taschenrechner um festzustellen, dass sich das im Gesundheitssystem so nicht ausgehen kann", mahnt Lugar.

Als erster Schritt müsse bei jedem Asylwerber - in einem Schnellverfahren nach Schweizer Vorbild - der Asylgrund abgeklärt werden, "nur so kann er nachhaltig in den heimischen Arbeitsmarkt integriert werden. Jedoch darf zwischen all der "Refugees welcome" Euphorie die Solidarität gegenüber den Österreichern nie zu kurz kommen!", so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002