SPÖ-Niedermühlbichler: Bei FPÖ brennen alle Sicherungen durch!

Wien (OTS/SPW) - "Sechs Tage vor der Wahl brennen bei der FPÖ endgültig die Sicherungen durch - nach der skandalösen ‚Kopfgeld‘-Ausschreibung vom Wochenende, wird nun Wahlkartenbetrug in den Raum gestellt. Das ist Last Minute-Schmutzkübelwahlkampf der übelsten Sorte", kommentierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Georg Niedermühlbichler am Montag entsprechende Aussagen des freiheitlichen Landesparteisekretärs Mahdalik. "Die gleichen Vorwürfe wurden übrigens schon 2010 erhoben. Mahdalik bedient sich irgendwelcher Gerüchte, um Stimmung im Vorfeld der Wahl zu machen", unterstrich Niedermühlbichler.****

Wenn hier jemand auf dem "Rücken alter, hilfloser Menschen" Politik macht, dann die FPÖ, entgegnete Niedermühlbichler scharf: "Ohne irgendwelche Belege vorzuweisen, werden ‚Manipulationsversuche‘ unterstellt. Das ist ebenso niederträchtig, wie fadenscheinig!" Niedermühlbichler hielt fest: "Ich empfehle Herrn Madhalik, lieber in den eigenen Reihen genau hinzuschauen. Wurde doch Anfang 2015 ein Sonntagberger FPÖ-Mann rechtskräftig dafür verurteilt, Unterstützungserklärungen selbst unterschrieben zu haben. In Sachen Wahlbetrug ist die FPÖ jedenfalls kein unbeschriebenes Blatt." Abschließend hielt der Landesparteisekretär fest: "2014 war ja Wiener FPÖ-Klubobmann Gudenus Wahlbeobachter beim umstrittenen Referendum auf der Krim und stellte ein lupenreines Zeugnis aus. Soviel ist von selbsternannten blauen ‚Demokratiewächtern‘ zu halten." (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001