FP-Mahdalik: Massiver Wahlkartenbetrug auch im Otto-Wagner-Spital?

Erneut unappetitliche Praktiken gemeldet

Wien (OTS) - "Auch heute haben empörte Angehörige pflegebedürftiger Menschen in KAV-Einrichtungen wieder beobachtet und der FPÖ berichtet, dass Bedienstete sogar von dementen Personen Unterschriften für die Beantragung von Wahlkarten eingesammelt haben", macht FPÖ-Landesparteisekretär LAbg. Toni Mahdalik aufmerksam. Aus dem Pavillon 9 des Geriatriezentrums im Otto-Wagner-Spital wurden solch skandalösen Vorgänge von einem Augenzeugen gemeldet, auch im Pavillon 15 sollen derartige Lumpenzüge in den vergangenen Tagen keine Seltenheit gewesen sein. Vom Pflegewohnheim Meidling war in dieser Affäre schon in der Vorwoche die Rede, es könnten jedoch alle derartigen KAV-Einrichtungen inklusive der Spitäler betroffen sein.

"Wie wohl ich natürlich nicht vor Ort war, schenke ich den Beobachtungen und Berichten der Angehörigen Glauben. Denn wer käme von sich aus auf die Idee, solche unappetitlichen Vorgänge zu erfinden", fragt Mahdalik, der die Verantwortung selbstverständlich nicht bei weisungsgebundenen Bediensteten sondern bei den verantwortlichen Genossen festmacht, die ob der drohenden Wahlniederlage wie die Kluppensackeln scheppern und offenbar vor nichts zurückschrecken. "Der Verdacht organisierten Wahlbetrugs auf dem Rücken alter, hilfloser Menschen verdichtet sich leider immer mehr. Die FPÖ wird hier auf schonungslose Aufklärung drängen und fordert den sofortigen Stopp jedwelcher Manipulationsversuche, da bleib i stur", hält Mahdalik abschließend fest. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004