Bildungsreform – Schieder fordert mehr Schulautonomie, schlankere Strukturen und Fokus auf Bildungsinhalte

Abschaffung der Landesschulratspräsidenten und Landeschulräte diskutieren

Wien (OTS/SK) - Die morgige Sondersitzung des Nationalrats zum Thema Bildung nahm SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder heute in einer Pressekonferenz zum Anlass, auf die aus Sicht der SPÖ-Fraktion dringenden bildungspolitischen Reformen zu drängen. Mitte November sollen ja die Ergebnisse der Bildungsreform-Kommission der Regierung vorliegen. Dabei müsse es um Inhalte und einen ganzheitlichen Bildungsansatz gehen und nicht darum, "wer den Lohnzettel ausstellt -dem Lieblingsthema mancher Landeshauptleute", so Schieder. "Wichtig ist, dass die Schulstandorte mehr Autonomie bekommen - inhaltlich, organisatorisch und personell", so der SPÖ-Klubobmann. ****

Durch mehr inhaltliche Autonomie hätten die einzelnen Schulen die Möglichkeit, Schwerpunkte zu setzen, etwa für Sprachen, IT oder Naturwissenschaften - wobei Schieder dabei auch auf die Einbindung von SchülerInnen und Eltern pocht. Auch organisatorisch sollten die Schulen mehr selbst entscheiden können - etwa bei den Beginnzeiten oder der Regelung der autonomen Schultage. Und schließlich brauchen die Schulen auch mehr personelle Autonomie.

Als weitere Notwendigkeit für die Bildungsreform sieht der SPÖ-Klubobmann die Schaffung schlankerer Strukturen in der Schulbürokratie. Schieder kann sich dafür auch die Abschaffung der LandesschulratspräsidentInnen und LandeschulrätInnen vorstellen.

In Wien sei jedenfalls schon einiges verwirklicht, was eine moderne Schule brauche. Schieder verwies auf den ganztägig geöffneten Gratis-Kindergarten, Sprachförderung ab 4 Jahre, die Bildungs-Campus-Modelle oder die Gratis-Nachhilfe. Wichtig sei aus SPÖ-Sicht auch der Ausbau der Ganztagsschule in verschränkter Form -"so stellen wir uns eine moderne Schule vor", so der SPÖ-Klubobmann.

Für die insgesamt rund 1,1 Millionen heimischen SchülerInnen gibt es jedenfalls schon mit dem heurigen Schuljahr einige Neuerungen: So wird heuer die Zentralmatura auch an den BHS durchgeführt; ausgehend von der täglichen Bewegungseinheit wird das Sportangebot an den Schulen verstärkt; ganztägige Schulen werden weiter ausgebaut und es gibt bessere Möglichkeiten zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses. Inhaltlich neue und wichtige Akzente setzen die Erlässe zur Sexualpädagogik und zur politischen Bildung. (Schluss) up/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002