AVISO – Unter Druck für Orangensaft: Menschen und Umwelt auf Brasiliens Orangenplantagen

GLOBAL 2000 und Südwind präsentieren im Rahmen des Projekts „Supply Cha!nge – Make Supermarkets Fair!“ den Orangensaft-Report 2015

Wien (OTS) - Weltweit gesehen ist Orangensaft die wichtigste Fruchtsaftsorte, allein in der EU werden jährlich 11 Liter pro Kopf konsumiert. 80 Prozent des in Europa konsumierten Orangensaftkonzentrats wird aus Brasilien, genauer gesagt aus der Region São Paulo, wo die Zitrusfrüchte auf riesigen Plantagen angebaut werden, importiert. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen auf diesen Plantagen sind katastrophal: Durch Ausbeutung mit Hungerlöhnen und einem verantwortungslosen Umgang mit der Umwelt werden die Gewinne in der Orangensaft-Produktion maximiert. GLOBAL 2000 hat im Rahmen des SupplyCha!nge Projektes in Brasilien vor Ort recherchiert und dabei schockierende Ergebnisse aufgedeckt. Alcimir Antonio do Carmo ist Gewerkschafter für Landarbeiter in Brasilien und kann aus erster Hand über die Produktionsbedingungen berichten.

Für Sie am Podium:

Alcimir Antonio do Carmo
Gewerkschafter für Landarbeiter in Brasiliens Orangenplantagen Feraesp; über die Produktionsbedingungen in Brasilien

Hartwig Kirner
Geschäftsführer FAIRTRADE Österreich; über faire Produktions- und Handelsstandards in der Orangensafterzeugung

Martin Wildenberg
Nachhaltigkeitsexperte GLOBAL 2000; über die ökologischen Lebens- und Arbeitsbedingungen in Brasilien

Regina Webhofer
Südwind, fasst die Ergebnisse des neuen Orangensaftreports 2015 zusammen und spricht über die Einkaufsmacht der Supermärkte und KonsumentInnen

Wann: Freitag, 9. Oktober 2015, 10:00 Uhr
Wo: GLOBAL 2000, Neustiftgasse 36, 1070 Wien
Wir laden Sie, werte VertreterInnen der Presse, ganz herzlich zu dieser Pressekonferenz ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

***
Mehr Informationen zum Projekt:
https://www.global2000.at/fair-supermarkets

Das Projekt "Supply Cha!nge - Make Supermarkets Fair!" wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit durchgeführt. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Südwind und GLOBAL 2000 wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Union dar.
Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft: Unter dem Motto des Europäischen Jahres für Entwicklung macht 2015 auch Österreich auf die vielseitigen Effekte von Entwicklungszusammenarbeit aufmerksam. Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit informiert gemeinsam mit ihren Partnern - unterstützt durch die Europäische Kommission -über Entwicklungspolitik und fordert zum Mitmachen auf. Auch Sie können etwas beitragen!
http://www.entwicklung.at/eyd2015

Rückfragen & Kontakt:

Lisa Radda, Pressesprecherin GLOBAL 2000, 0664 554 29 92,
E-Mail: lisa.radda@global2000.at
Mag. Christina Schröder, Pressesprecherin Südwind, 01 405 55 15 301, E-Mail: christina.schroeder@suedwind.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001