Gesundheits- und Krankenpflegegesetz neu: AK fordert Nachbesserungen zum Schutz der Beschäftigten

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Demnächst wird das Parlament über eine Novelle zum Gesundheits- und Krankenpflegegesetz abstimmen. Diese bringt unter anderem die Akademisierung der Pflegeausbildung. Die Arbeiterkammer hat das Gesetz begutachtet und einige Schwachstellen geortet, wie zum Beispiel das Fehlen einer Regelung zur Bezahlung von Pflichtpraktika.

In einer Pressekonferenz am Freitag, 9. Oktober 2015, um 11 Uhr in der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, 1. Stock, Seminarraum 1, mit dem Titel Gesundheits- und Krankenpflegegesetz neu: AK fordert Nachbesserungen zum Schutz der Beschäftigten möchten wir Ihnen die wichtigsten Punkte der Gesetzesnovelle vorstellen und unsere Forderungen zur Nachbesserung erläutern.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen der Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, Dr. Johann Kalliauer, und Mag. Andreas Neubauer, Leiter der Abteilung Kompetenzzentrum Betriebliche Interessenvertretung, zur Verfügung.

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz neu: AK fordert Nachbesserungen
zum Schutz der Beschäftigten


Einladung zur Pressekonferenz mit AKOÖ Präsident Dr. Johann
Kalliauer und dem Leiter der Abteilung Kompetenzzentrum Betriebliche
Interessenvertretung Mag. Andreas Neubauer.

Datum: 9.10.2015, 11:00 - 12:00 Uhr

Ort:
Arbeiterkammer Linz Seminarraum 1, 1. Stock
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, Deutschland

Url: ooe.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Ulrike Mayr, MSc
050/6906-2193
ulrike.mayr@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001