Juraczka ad Wiener Wohnen – Betriebskosten: Volle Transparenz und Aufklärung gefordert

Wien (OTS) - Angesichts der heutigen Berichte von ATV, DOSSIER und NZZ.at, wonach bei Wiener Wohnen die Betriebskosten durchschnittlich um ein Viertel teurer als bei privaten Anbietern liegen, fordert ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka volle Transparenz und Aufklärung in dieser Causa.

"Es kann nicht sein, dass die Mieterinnen und Mieter, wie angeführt, durch Rechen-, Vermessungs- und Vergesslichkeitsfehler seitens Wiener Wohnen zur Kasse gebeten werden. Diese Vorwürfe sind von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig bzw. von Wiener Wohnen, die sich laut Angaben zu diesen Thema nicht äußern wollten, schleunigst aufzuklären bzw. müssen die nötigen Konsequenzen gezogen werden", so Juraczka weiter.

"Anstatt mit neuen Gemeindebauten auf sozialistische Nostalgie zu setzen, wäre auch dem Bürgermeister anzuraten sich endlich um diesen offensichtlichen "Sumpf" zu kümmern. Diese Causa zeigt wieder einmal, dass wir in dieser Stadt Effizienz, Professionalität und Transparenz benötigen. Das kann nur die ÖVP Wien sicherstellen. Kurswechsel Jetzt!", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Bernhard Samek
0664/83 83 236
bernhard.samek@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001