Aufsichtsrat der Salzburg AG gibt grünes Licht für Kraftwerksprojekt Gries

Aufsichtsräte schaffen wichtige Voraussetzungen für Kraftwerksprojekt Gries; Spatenstich für 2016 geplant

Salzburg (OTS) - Für das Kraftwerksprojekt Gries (Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße) wurden in den jüngsten Aufsichtsratssitzungen von Salzburg AG und VERBUND die grundsätzlichen Beschlüsse für eine Umsetzung getroffen. Mit Hochdruck wird nun daran gearbeitet, alle erforderlichen Voraussetzungen für einen Baubeginn Mitte 2016 zu schaffen.

Bereits 2013 hatten Salzburg AG und Verbund die Genehmigung der UVP-Behörde zum Bau des Kraftwerks Gries erhalten. Die Projektumsetzung war jedoch durch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen am Strommarkt unterbrochen. Die Gespräche mit der Gemeinde über eine mögliche zukünftige Aufgabenaufteilung und weitere technische Projektoptimierungen wurden kontinuierlich fortgesetzt. Die Zusage des Landes Salzburg, die Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße bei der Umsetzung von Maßnahmen im öffentlichen Interesse mit Mitteln aus dem Gemeindeausgleichs-fonds zu unterstützen, hat den Kraftwerksplänen jetzt neuen Schub verliehen. Nun starten die Ausschreibungen für die Bauarbeiten und die Anlagentechnik sowie die Vorbereitungen für die Einreichung zur Förderung nach dem Ökostromgesetz und weitere Detailgespräche. Die Kraftwerks-Investition in der Größenordnung von rund 50 Mio. Euro setzt mit den darin inkludierten Infrastruktur-Maßnahmen wertvolle Wirtschaftsimpulse. Die Kosten tragen je zur Hälfte die Salzburg AG und VERBUND. Die spätere Betriebsführung übernimmt der VERBUND.

August Hirschbichler, Vorstandssprecher der Salzburg AG zum Baubeschluss des Aufsichtsrats der Salzburg AG: "Wasserkraft verbindet ökologische und ökonomische Zielsetzungen gleichermaßen. Es wird CO2-frei und hocheffizient Strom produziert und durch bauliche Maßnahmen wird gewährleistet, dass die Kraftwerke höchsten ökologischen Ansprüchen genügen."

"Versorgungssicherheit ist unser oberstes Gebot. Dabei spielt Wasserkraft eine tragende Rolle und Salzburg hat dafür die Ressourcen, die wir sinnvoll und effizient nutzen wollen. Das Kraftwerk Gries kann mit einer Leistung von 8,85 Megawatt und einer Jahreserzeugung von 42 Mio. Kilowattstunden Strom für weit mehr als 10.000 Haushalte erzeugen und so enorm zur Versorgungssicherheit in Salzburg beitragen", freut sich Leonhard Schitter, Vorstand der Salzburg AG über die Entscheidung des Aufsichtsrates.

Bildtext: Für das Kraftwerk Gries könnte bereits im nächsten Jahr der Spatenstich erfolgen.

Die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation betreibt wesentliche Bereiche, die zu unser aller Lebensqualität und wirtschaftlichen Entwicklung beitragen: Energie, Mobilität und Kommunikation. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen rund um Strom, Erdgas, Fern- und Nahwärme, Verkehr (Salzburger Lokalbahnen) sowie die CableLink-Produkte Kabel-TV, Internet und Telefonie gewährleisten wir verlässliche Infrastruktur zum Leben. Damit das Leben der Salzburgerinnen und Salzburger in Zukunft noch komfortabler, vernetzter und nachhaltiger wird. Im Geschäftsjahr 2014 verzeichnete die Salzburg AG mit rund 2.000 Mitarbeitern 1,284 Mrd. Euro Umsatz. Mehr unter www.salzburg-ag.at.

Rückfragen & Kontakt:

Weitere Informationen:
Sigi Kämmerer, Salzburg AG,
Tel. 0662/8884-2800, sigi.kaemmerer@salzburg-ag.at
Hilde Fabry, Salzburg AG,
Tel. 0662/8884-2813, hilde.fabry@salzburg-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001