Karas: Kapitalmärkte in Dienst von kleinen Firmen stellen

ÖVP begrüßt Vorschläge der EU-Kommission zur "Kapitalmarktunion"

Brüssel, 30. September 2015 (ÖVP-PD) "Wir müssen die Kapitalmärkte in den Dienst von kleinen Firmen stellen. Die Kernaufgabe einer europäischen Kapitalmarktunion ist es, die Realwirtschaft zu finanzieren, KMUs aus der Kreditklemme zu
befreien und Unternehmertum zu fördern", so der
Europaabgeordnete Othmar Karas zu den für heute angekündigten Vorschlägen der EU-Kommission zur Schaffung einer "Kapitalmarktunion". ****

Karas begrüßt auch den Gesetzesvorschlag, einheitliche europäische Regeln für Verbriefungen zu schaffen. "Die neuen Regeln müssen kleinen und mittleren Unternehmen die Türen zu
neuen Finanzierungsmöglichkeiten eröffnen. Daraufhin werden
wir die Vorschläge überprüfen", so der Europapolitiker.

Karas warnt davor, "US-amerikanische Ideen einfach zu
kopieren". "Wir wollen nicht die Finanzierungsmöglichkeiten
für Unternehmen amerikanisieren. Eine europäische Kapitalmarktunion kann nur unter Einbeziehung der Banken funktionieren. Sie muss wie ein Aufzug wirken, der all jene Unternehmen mitnimmt, die ohne Kreditvergabe bisher am Boden geblieben sind", betont der EU-Abgeordnete.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627,
othmar.karas@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001