Falsche Abgaswerte: FPÖ-Kickl: Autofahrer dürfen nicht zum Handkuss kommen!

„Der Finanzminister soll sich nicht einfallen lassen, die NoVA nachzuberechnen und Nachzahlungen einzufordern“

Wien (OTS) - "Bei der Normverbrauchsabgabe (NoVA) wird der CO2-Ausstoß zur Berechnung herangezogen. Unabhängig davon, bei welchen Fahrzeugen von welchem Autohersteller auch immer die Abgaswerte höher sind als angegeben, muss eines klar sein: Keine Erhöhung der NoVA, die Konsumenten dürfen keinesfalls zum Handkuss kommen! Der Finanzminister soll sich also nicht einfallen lassen, die NoVA nachzuberechnen und Nachzahlungen einzufordern", erklärte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. "Und um das sicherzustellen, werden wir auch im Parlament eine entsprechende Initiative setzen", so Kickl.

"Bereits in der Vergangenheit hat die Bundesregierung ihre ‚Nehmerqualitäten‘ gegenüber den Steuerzahlern bewiesen. Die Faymann-Häupl-SPÖ und die ÖVP sind zudem gerade dabei, alles, was geht, zusammenzukratzen, um die horrenden Kosten für Asylwerber und Migranten, die sie bedenkenlos ins Land gelassen haben, zu stemmen. Der Verdacht liegt nahe, dass die kolportierten höheren Abgaswerte ihr als Vehikel dienen, die Autofahrer via NoVA noch einmal zu schröpfen", warnte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003