Willi zu VW-Skandal: Stichproben-Kontrolle aller Automarken

Grüner vermisst Aktivitäten von Rupprechter und Stöger

Wien (OTS) - "Im gestrigen Umweltausschuss hat Umweltminister Rupprechter starke Worte in den Mund genommen und den Diesel-Abgasbetrug 'inakzeptabel' und 'illegal' genannt. Gleichzeitig werde Österreich aber 'Hand in Hand' mit Deutschland vorgehen. Von eigenen Aktivitäten ist also noch immer keine Spur", ärgert sich der Grüne Verkehrssprecher Georg Willi.

Umweltminister Rupprechter und Verkehrsminister Stöger warten laut eigenen Aussagen auf die Angaben des VW-Generalimporteurs, um das Ausmaß des Betrugsskandals in Österreich zu klären. "Mein Vertrauen in die Autoindustrie hält sich mittlerweile stark in Grenzen. Ich erwarte mir, dass zumindest stichprobenartig jede Automarke kontrolliert wird. Dann können wir das wahre Ausmaß des Abgasbetrugs abschätzen", erläutert Willi.

Österreich könnte eigene Abgastests im Echtbetrieb bei Fahrzeugen anordnen, die nicht zum VW-Konzern gehören. "Damit könnte überprüft werden, ob und in welchem Ausmaß auch andere getrickst haben. Gerade weil Österreich tatsächlich weit über dem erlaubten Deckel für Stickoxidemissionen liegt, müsste der Umweltminister in Abstimmung mit dem Verkehrsminister aktiv werden", sagt Willi.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001