Erstmals Schwerpunkt Berufsorientierung für LehrerInnen

AKNÖ, WKNÖ, PHNÖ: „Berufsorientierte Bildung geht alle an“

Baden (OTS) - Die Pädagogische Hochschule NÖ in Baden wird ab sofort die erste LehrerInnenbildungseinrichtung in Österreich sein, die einen Schwerpunkt im Themenfeld Berufsorientierung einrichtet. Das gemeinsame Projekt von AKNÖ, WKNÖ und PH NÖ mit Unterstützung des Bildungsministeriums macht niederösterreichische LehrerInnen fit für den neuen Unterricht. "Die Kooperation verankert erstmals Berufsorientierung in der LehrerInnenaus- und weiterbildung", erklären die InitiatorInnen - Bildungministerin Gabriele Heinisch-Hosek, AKNÖ-Präsident Markus Wieser, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, und PH NÖ-Rektor Erwin Rauscher - bei der Vertragsunterzeichnung.

Durch die Kooperation mit AKNÖ und WKNÖ wird die Pädagogische Hochschule NÖ (PH NÖ) in Baden die erste und einzige PH in Österreich, die einen Schwerpunkt im Themenfeld Berufsorientierung einrichtet. Sie wird ihre Aktivitäten im Bereich Berufsorientierung, sowohl in der Forschung als auch in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, ausbauen und professionalisieren. "Durch die verbesserte Berufsorientierung können die Jugendlichen auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft viel intensiver unterstützt werden. Die SchülerInnen erlangen wichtige Kenntnisse über die Vielfalt der Lehrberufe und weiterführenden Schulen samt deren jeweiligen Ausbildungsinhalten. Das erleichtert die Entscheidung für die Zukunft und hilft nicht nur den SchülerInnen, sondern auch den Unternehmen. Denn die Betriebe können mit gut informierten und motivierten MitarbeiterInnen rechnen", erklärt AKNÖ-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser", erklärt AKNÖ-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

Frühe Unterstützung hilft Jugendlichen

Um jungen Menschen in der Schule realistische Jobperspektiven aufzuzeigen, setzen die niederösterreichische Arbeiterkammer, die Wirtschaftskammer und die Pädagogische Hochschule NÖ diese gemeinsame Initiative um. "Wir starten damit ein Vorreiterprojekt. Der Kooperationsvertrag, den wir heute mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich unterzeichnen, füllt den Ruf nach Berufsorientierung in der Lehreraus- und -weiterbildung mit Leben. Eine berufsorientierte Bildung geht uns alle an - Beschäftigte ebenso wie Wirtschaftstreibende", sagt WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. "Das Ergebnis wird ein noch praxisnaher Unterricht sein, wovon alle Beteiligten profitieren", sagt Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Qualitätsvolle Berufs- und Bildungswegorientierung ist für die niederösterreichischen Sozialpartner - NÖ Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer NÖ - eines der wichtigsten Themen für die Schule der Zukunft. Dementsprechend groß sind auch die Bemühungen, Berufsorientierung in den niederösterreichische Schulen und auch in der Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte zu verankern. Die NÖ Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer NÖ unterstützen dieses Vorhaben als Sozialpartner daher durch eine finanzielle Unterstützung von Euro 100.000 für die Jahre 2015 bis 2018.

Eigener Master-Lehrgang an PH NÖ

Mit dem Beginn dieses Studienjahres werden über die nächsten drei Jahre an der PH NÖ in Baden konkrete Maßnahmen gesetzt. "Durch eine personelle, strukturelle und inhaltliche Kooperation wird Berufsorientierung im gesamten Angebotspotpourri der Hochschule quantitativ und qualitativ ab sofort massiv verstärkt: Curriculare Verankerung auf der Primarstufe, eigener Lehrgang für den Unterricht an Sekundarstufenschulen, Masterlehrgang Berufsorientierung, Lehr-und Lernmaterialienentwicklung sowie professionsorientierte gezielte Forschung und Entwicklung sind Beispiele dafür", sagt Erwin Rauscher, Rektor der Pädagogischen Hochschule.

Rückfragen & Kontakt:

Gernot Buchegger
Pressesprecher des Präsidenten
Arbeiterkammer Niederösterreich
Tel: 0664/8134801
Mail: gernot.buchegger@aknoe.at

Christian Buchar
Pressebetreuung, Büro der Präsidentin
Wirtschaftskammer Niederösterreich
Tel: 0676 8283 14600
Mail: christian.buchar@wknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001