BZÖ-Korak: Alle Landtagsparteien haben Seenverkauf zugestimmt – Grüne Teil einer „Räuberbande“?

Heftige BZÖ-Kritik an Vorgangsweise der Grünen U-Ausschuss-Vorsitzenden mündet in oranger Rücktrittsaufforderung

Klagenfurt (OTS) - "Es ist zwar durchaus bemerkenswert, dass Lesjak in einem Anflug von später Selbsterkenntnis die Grünen als Teil einer Räuberbande bezeichnet, zumal ja mit Stimmen der Grünen der Seenkauf über die Bühne gegangen ist. Das zweifelhafte Lob in Richtung des verstorbenen Landeshauptmannes Jörg Haider weisen wir aber auf das Schärfste zurück. Es ist doch sehr einfach, einem Verstorbenen, vor dem die Grünen zu Lebzeiten erzittert sind, sämtliches Missmanagement des gesamten Kärntner Landtages in die Schuhe zu schieben. Die einzigen Nutznießer des Seenverkaufes waren die Gewerkschaften und somit die SPÖ, der heutige Koalitionspartner der Grünen. Wer sich mit Hunden ins Bett legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit Flöhen erwacht", so LAbg. Willi Korak in einer Reaktion auf die bruchstückhafte Veröffentlichung des Seen-Untersuchungsberichtes.

Scharfe Kritik übte Korak auch in diesem Zusammenhang an Lesjak. "Obwohl der Bericht seit Wochen in den Büros von SPÖ und ÖVP vermodert, bereits an die Medien weitergegeben wurde, ist er bis dato nicht einmal bei den übrigen Landtagsparteien eingelangt. Das ist nicht nur der allseits bekannte schlechte Stil der Grünen, sondern ein klarer Bruch der Geschäftsordnung des Kärntner Landtages. Diese Vorgangsweise rechtfertigt ihren Rücktritt", so Korak.

Der BZÖ Pressedienst stellt Wortmeldungen von SPÖ, ÖVP und Grünen Mandataren zum Seenverkauf aus dem Jahr 2007 zur Verfügung:

Abgeordneter Grüne-Holub:
"Ja, wir stimmen natürlich dem Seenankauf auch zu, begrüßen das. Wenn ich jetzt frech wäre, täte ich sagen: Das ist sowieso ein grüner Vorschlag und ein grüner Ansatz, dass viel Küste in Kärnten für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht".

Abgeordneter SPÖ-Vouk:
"Die Kärntner Sozialdemokratie setzt sich seit Jahrzehnten für Seegrundstücksankäufe ein. Ich denke, das ist eine vernünftige Sache und die Sozialdemokratie ist immer hinter Seegrundstücks-ankäufen gestanden. Dieser Tagesordnungspunkt erfüllt mich als Tourismussprecher natürlich mit großer Freude".
"Ich begrüße selbstverständlich den Ankauf jetzt einmal vom Maltschacher See, Hafnersee und Ossiacher See. Diese 43 Millionen für diese drei Liegenschaften sind einmal gut angelegt. Was das Bad Saag anbelangt, das ist eines der letzten Filetstücke am Wörther See. Dieses Bad Saag muss der Öffentlichkeit erhalten bleiben. Ich erinnere nur, dass es auch hier seitens der Sozialdemokratie mehrere Initiativen im Kärntner Landtag bereits gegeben hat und auch einstimmige Beschlüsse diesen Wunsch dokumentieren und hier natürlich auch der Finanzreferent des Landes Kärnten schon seit Jahren säumig ist".

Abgeordneter ÖVP-Lutschounig:
"In diesem Sinne gibt es natürlich Zustimmung von uns. Das ist gar keine Frage! Ich glaube, dass das doch ein gewisser Meilenstein ist, den wir auch mit diesem Gesetz hier beschließen".

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001