Stadt Wien: 4,2 Millionen Euro zur Förderung der Wiener Fachhochschulen

In 15 Jahren insgesamt 53 Millionen Euro vergeben

Wien (OTS) - Auf Empfehlung einer internationalen Jury hat die Stadt Wien 4,2 Millionen Euro Förderzusagen für Stiftungsprofessuren und Kompetenzteams für Lehre und Forschung an die Wiener Fachhochschulen vergeben. Damit werden neun Projekte an den Fachhochschulen ermöglicht.

"Die Fachhochschulen sind für den Wirtschaftsstandort unverzichtbar, leisten sie doch einen erheblichen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftepotenzials für die Betriebe. Ich freue mich, dass die international besetzte Jury viele Anträge der Fachhochschulen positiv beurteilt hat, macht dies doch die hohe Qualität von Forschung und Lehre an den Wiener Fachhochschulen deutlich", so Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Renate Brauner.

Die Stadt Wien stellt den Fachhochschulen für die Förderperiode 2015 bis 2020 insgesamt 18 Millionen Euro zur Verfügung. Diese werden durch Ausschreibungen vergeben, auf die sich die Fachhochschulen mit Projekten bewerben können. Eine Jury bewertet diese Vorhaben und schlägt sie der zuständigen Abteilung der Stadt Wien - der MA 23 -zur Förderung vor. "Wir verteilen die Gelder nicht nach dem Gießkannenprinzip, sondern wollen den grundsätzlich bundesfinanzierten Fachhochschulen ermöglichen, gute Projekte in Forschung und Lehre zu verwirklichen und hier Strukturaufbau zu betreiben", unterstrich Brauner.

In der aktuellen 18. Förderrunde wurden insgesamt 20 Anträge eingereicht, von denen neun nun gefördert werden. Vorsitzender der Jury war Prof. Dr. Joachim Metzner, der von 1989 bis 2012 Rektor der Fachhochschule Köln war. "Die eingereichten Anträge erfüllten in hohem Maß die Erwartung der Stadt Wien, dass durch das Fachhochschul-Förderprogramm die Qualität der Fachkräfteausbildung gesichert und gesteigert wird und wichtige aktuelle Forschungs- und Entwicklungsthemen bearbeitet werden", so Metzner. "Die nunmehr geförderten Projekte zeigen darüber hinaus, was Fachhochschulen in Wien heute zu leisten vermögen und dass sie auf einem guten Weg in die Zukunft sind. Diese Form der FH-Förderung hilft den Fachhochschulen ihre Potenziale freizusetzen und sich strategisch weiterzuentwickeln."

Durch die jetzt geförderten Stiftungsprofessuren und Kompetenzteams können in den kommenden Jahren 19 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Wien forschen und lehren.

In Wien sind die Fachhochschulen zudem ein wichtiger Akteur im Bereich des lebensbegleitenden Lernens, da mehr als die Hälfte der Fachhochschul-Studierenden berufsbegleitend studiert. Im Wintersemester 2014/15 studierten 7.649 Personen neben der Berufstätigkeit, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. "Qualifikation und Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg auf dem Arbeitsmarkt", so Vizebürgermeisterin Brauner. "Es ist beeindruckend, welches Engagement insbesondere auch berufsbegleitend Studierende an den Tag legen. Wir brauchen dieses Engagement für die Zukunft unseres Standortes."

15 Jahre Wiener Fachhochschulförderung

Die Wiener Fachhochschulen werden seit dem Jahr 2000 durch die Stadt Wien unterstützt, seit 2005 in einem kompetitiven Verfahren. Insgesamt 53 Millionen Euro sind seither für 150 Projekte bewilligt worden - 93 dieser Projekte sind bereits abgeschlossen. Darunter finden sich spannende Projekte wie zum Beispiel ein Zentrum für wissenschaftliches Schreiben, Projekte zur Heilung chronischer Wunden sowie Knorpel- und Sehnenregeneration, ein Labor für den Umgang mit moderner Lasertechnologie, ein Kompetenzteam für die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Schwarzmeerraum und eine Stiftungsprofessur für Biotechnologie.

Wiener Fachhochschulen bedeutender Standortfaktor

Im Studienjahr 2014/15 gibt es 14.009 Studierende an den Wiener Fachhochschulen, dies sind knapp 31% der österreichweit 45.660 FH-Studierenden. Die Wiener Fachhochschulen sind mit 3.675 AbsolventInnen im Studienjahr 2013/14 ein wichtiger Faktor im Bereich der akademischen Ausbildungen. Ungefähr jeder sechste akademische Abschluss wird in Wien an einem Fachhochschul-Studiengang erworben.

Insgesamt entwickelte sich der Fachhochschulbereich in den letzten Jahren sehr dynamisch. So hat sich die Zahl der FH-Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2004/05 von 6.384 auf 14.009 Studierende im Wintersemester 2014/15 mehr als verdoppelt. Erfreulicherweise ist an den Wiener Fachhochschulen auch der Frauenanteil gestiegen, und zwar von 36% im Wintersemester 2004/05 auf 44% im Wintersemester 2014/15.

Weiterführende Info
Die MA 23 hat eine Übersicht über 15 Jahre FH-Förderung der Stadt Wien erstellt, die Interessierte unter www.wien.gv.at/forschung/institutionen/fh.html finden.

Rückfragen & Kontakt:

Heike Hromatka-Reithofer
Mediensprecher Vbgm.in Renate Brauner
Tel.: 01 4000-81219
E-Mail: heike.hromatka-reithofer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009