Pflanzenpflege statt Katzenhygiene

Die Marke Seramis feiert ihr 25-jähriges Jubiläum

Mogendorf (OTS) - Es besteht aus strukturstabilen, porösen Ton-Körnchen, kann über 100 Prozent des eigenen Gewichts an Wasser speichern und lässt Pflanzen ohne großen Pflegeaufwand und grünen Daumen prächtig gedeihen. Die Rede ist von Seramis Pflanz-Granulat. In diesem Jahr feiert die Pflanzenpflegemarke ihr 25-jähriges Bestehen. Grund genug zurückzublicken auf die Geburtsstunde des torffreien Pflanzsubstrats, das der Marke seinen Namen gab und dessen ursprüngliche Bestimmung ganz woanders lag.

Alles für die Katz?

Eigentlich waren die Produktentwickler eines Tierbedarf-Herstellers auf der Suche nach einer neuen, saugfähigen Katzenstreu, als sie Mitte der Achtzigerjahre unter anderem die Eigenschaften eines speziell verarbeiteten Tons untersuchten. Dessen hohe Wasserspeicherkapazität erschien auf den ersten Blick vielversprechend. Doch schon bald zeigte sich, dass der Ton zwar viel Flüssigkeit aufnehmen konnte, diese bei trockener Umgebung jedoch auch wieder freigab. Eine Verwendung als Katzenstreu kam damit nicht in Betracht. Dass die Forschungsarbeit dennoch nicht für die Katz gewesen sein sollte, ist einer überraschenden Beobachtung zu verdanken. Innerhalb kürzester Zeit wuchs auf den vermeintlich nutzlosen, im Freien gelagerten Probechargen üppiges Grün, und das obwohl es sehr heiß war und nur wenig geregnet hatte. Dies brachte die Forscher auf die Idee, den Ton im Bereich der Pflanzenpflege einzusetzen. Gemeinsam mit verschiedenen unabhängigen Fachinstituten entwickelten sie ein patentiertes Herstellungsverfahren für ein spezielles Tongranulat, welches sich schnell als "bessere Erde" für Topfpflanzen erwies. Denn das aus kleinen, porösen Körnchen bestehende Granulat speichert große Mengen an Flüssigkeit und gibt diese entsprechend dem individuellen Bedarf der jeweiligen Pflanze wieder ab. Im Vergleich zu Blumenerde muss so deutlich seltener gegossen werden. Da das Granulat zudem strukturstabil ist und weder altert, noch verdichtet, gelangen stets ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe an die Wurzeln der Pflanze. Letztere müssen allerdings von außen zugeführt werden, denn das Tongranulat selbst ist nährstoffarm. Nach ersten positiven Haushaltstests im Jahr 1988 wurde das Tongranulat 1989 unter dem Namen "Semira" auf dem Berliner Markt getestet. Zur offiziellen Markteinführung im Jahr 1990 wurde aus "Semira" "Seramis". Der Name ist abgeleitet von den Hängenden Gärten der Semiramis, auch bekannt als Hängende Gärten von Babylon.

Vom Pflanz-Granulat zum kompletten Pflegesystem

In der Folgezeit wurde Seramis zu einem kompletten Pflegesystem weiterentwickelt, das neben dem Pflanz-Granulat auch Flüssigdünger für Blüh- oder Grünpflanzen sowie einen speziellen Gießanzeiger umfasst. Die Dünger werden dem Wasser bei jedem Gießen zugesetzt. Sie sind speziell auf das Granulat abgestimmt und versorgen die Pflanzen mit allen wichtigen Nährstoffen. Der Gießanzeiger misst die Feuchtigkeit am Wurzelballen und zeigt durch einen Farbumschlag von Blau zu Rot an, wann gegossen werden muss. Alle drei Komponenten des Pflegesystems lassen Pflanzen prächtig gedeihen, und das ohne großen Zeitaufwand und grünen Daumen. Darüber hinaus bietet Seramis verschiedene Produkte für die Orchideenpflege und seit 2015 auch für den Outdoor-Bereich an. Das neue Sortiment für Balkon und Terrasse umfasst acht spezifische Substrat-Mischungen aus torffreier Erde und Pflanz-Granulat sowie ein vorgedüngtes Outdoor Pflanzgranulat.

Jubiläumsangebot: Vorteilspack zum Sonderpreis

Anlässlich des Jubiläums bietet der Experte in Sachen Pflanzenpflege ab September im Fachhandel eine Sondergröße Pflanz-Granulat mit 12,5 Liter Inhalt zum besonderen Vorteilspreis an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Agentur pro in space, Köln
Marrin Twisselmann
Tel.: 02 21 - 29 21 79-24
Fax: 02 21 - 29 21 79-94
E-Mail: mtwisselmann@proinspace.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0005