Kulturminister Ostermayer: "Moderne und zeitgemäße Präsentation einer einzigartigen Sammlung"

Neugestaltete Schauräume für Urgeschichte im Naturhistorischen Museum Wien

Wien (OTS) - "Als Kulturminister freut es mich besonders, dass die Besucherinnen und Besucher des Naturhistorischen Museums die Schätze der Prähistorischen Sammlung neu erleben können. Die neugestalteten Ausstellungsräume sind eine Investition in die Attraktivität und damit in die Zukunft des Naturhistorischen Museums. Es ist eine Investition für das Publikum, das nun mit modernsten Multimedia-Elementen Objekte wie die Venus von Willendorf neu erleben kann. Es ist aber auch ein weiterer Impuls für die Lebendigkeit des Kulturstandorts Österreich, der mit seinem vielfältigen Angebot täglich viele tausend Menschen begeistert", so Bundesminister Josef Ostermayer gestern, Dienstagabend, bei der Eröffnung der modernisierten Schauräume der Prähistorischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien (NHM).

Die letzte Neuaufstellung der Prähistorischen Schausammlung des Naturhistorischen Museums liegt mehr als 45 Jahre zurück. Drei große Schausäle widmen sich der Urgeschichte Zentraleuropas, einer davon ist der 7.000-jährigen Geschichte des Salzabbaus in Hallstatt gewidmet. Die historischen Vitrinen wurden renoviert und durch neue ergänzt. Unter dem Motto "Alte Geschichte - neu präsentiert" kommen auch Filme, Animationen und 3D-Modelle zum Einsatz. Ergänzt wird die Schau durch zwei Kabinette, die archäologischen Goldfunden sowie den zwei ältesten Damenfiguren des Hauses - der Venus von Willendorf und der tanzenden Frauenfigur "Fanny" aus Stratzing - gewidmet sind.

"Die Museumsbesucher werden auch von der 'Balloon Venus' begeistert sein. Der internationale Kunst-Star Jeff Koons hat mit seiner monumentalen Edelstahlskulptur eine außergewöhnliche, moderne Schwester der Venus von Willendorf geschaffen", so der Kulturminister. Die "Balloon Venus" von Koons ist bis März 2016 im Eingangsbereich des NHM zu sehen. "Ich danke Jeff Koons für seinen künstlerischen Beitrag. Mein ganz besonderer Dank gilt besonders jenen, die mit so viel Begeisterung an der Neugestaltung der Prähistorischen Sammlung mitgewirkt haben", sagte Ostermayer.

Bilder von dieser Veranstaltung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Tel.: +43 1 531 15-202122
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001