BZÖ-Trodt-Limpl: ÖVP-Kniefall vor SPÖ und Grünen in Kärnten

BZÖ für Volksbefragung betreffend Verankerung der slowenischen Volksgruppe in der Landesverfassung

Klagenfurt (OTS) - Ablehnend reagiert heute, Dienstag, BZÖ-Landesobfrau LAbg. Mag. Johanna Trodt-Limpl auf den Vorstoß von ÖVP-Obmann LR Benger zur Einbettung der slowenischen Minderheit in die Verfassung. "Während Slowenien die deutschsprachige Minderheit nach wie vor diskriminiert und nicht anerkennt, will die Kenia-Koalition jetzt die Aufnahme der slowenischen Volksgruppe in die Landesverfassung schnellstens durchpeitschen. Eine Aufnahme hätte weitreichende Folgen, slowenisch würde beispielsweise Eingang als zweite offizielle Amtssprache finden und so die Verwaltungskosten massiv in die Höhe treiben", warnt Trodt-Limpl.

"Wenn sich Rot, Grün und jetzt auch Schwarz ihrer Sache so sicher sind, dass die Kärntner Bevölkerung slowenisch als zweite Amtssprache goutiert, dürfen sie auch eine Volksbefragung nicht fürchten", so Trodt-Limpl.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001