Juraczka fordert echte AHS-Unterstufe für die Seestadt Aspern

Wien (OTS) - "Nun wurde es auch offiziell bestätigt: Die Seestadt Aspern bekommt ebenfalls keine AHS-Unterstufe, sondern lediglich eine Wiener Mittelschule", erklärte heute der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Manfred Juraczka, angesichts der Eröffnung des Bildungscampus in der Seestadt Aspern. Zwar sei die "Wiener Mittelschule" eine wesentliche Verbesserung gegenüber der "Neuen Mittelschule", allerdings kein adäquater Ersatz für eine AHS-Unterstufe, so Juraczka. Einmal mehr werde unter dem Deckmantel "Gymnasium" eine "Mogelpackung" verkauft und weiter daran gearbeitet, über die Hintertür die Gesamtschule in Wien einzuführen, so Juraczka. Schließlich wurde bereits seit 13 Jahren keine öffentliche AHS-Unterstufe mehr in Wien eröffnet.

"Für uns als ÖVP steht jedoch fest, jedes AHS-reife Kind soll auch die Möglichkeit auf einen AHS-Platz haben. Wir wollen Wahlfreiheit für die Eltern in dieser Stadt", so Juraczka. Deshalb fordere die ÖVP Wien auch ganz konkret sechs neue Gymnasien für Wien und zwar in der Langform mit "echten" AHS-Unterstufen - auch für die Seestadt Aspern. "Wäre ich der CEO eines Unternehmens und würde mit dem Gymnasium die einzige 'Cash Cow', die 'performt' und Leistung bringt, abschaffen, bekäme ich vermutlich ein Problem mit dem Aufsichtsrat", so Juraczka in Richtung der roten Bildungspolitiker.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001