Stronach/Lugar: War Karlheinz Grasser der Erfüllungsgehilfe Kärntens?

Mehr Transparenz bei den Verquickungen des Ex-Finanzministers mit der Kärntner Landespolitik und Hypo angekündigt

Wien (OTS) - "War Karlheinz Grasser der Erfüllungsgehilfe Kärntens und hat er bewusst Schritte gesetzt, um der Kärntner Bank zumindest nicht zu schaden, und diese Politik, die Banken auszusaugen um sich persönlich zu bereichern, mitgespielt?", fragte Team Stronach Klubobmann Robert Lugar im Rahmen einer Pressekonferenz. Der Team Stronach Fraktionsführer im U-Ausschuss kündigte an, morgen als Erstbefrager die Rolle des Ex-Finanzministers im Hypo-Debakel transparent zu machen. "Bei all den Problemen, die wir hatten, war sein Name immer wieder präsent", so Lugar.

Der Team Stronach Fraktionsführer berichtete auch von einem Treffen Grassers mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden der Hypo Group Alpe Adria, Tilo Berlin zur Zeit der SWAP-Verluste, als der Deal mit der Bayern in Gefahr war. Lugar möchte morgen herausfinden, "warum hat sich Grasser mit ihm getroffen - und wie stark hat er davon profitiert?"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002