Erster Citizen Science-Award: Schülerinnen und Schüler forschen um die Wette

Am 1. Oktober beginnt der Young Science-Forschungsmonat!

Wien (OTS) - Young Science, das im OeAD angesiedelte Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule, lädt alle Kinder und Jugendlichen Österreichs zum Mitforschen ein: Schulklassen können bei vier Citizen Science-Projekten mitmachen und dabei bis zu 3.000 Euro gewinnen.

Beim ersten Citizen Science-Award, den das Young Science-Zentrum im Auftrag des BMWFW ausschreibt, können sich Schülerinnen und Schüler an vier unterschiedlichen Forschungsprojekten in den Themen Allergieforschung, Testen von Online-Laboren, politische Alltagsbegegnungen von Jugendlichen und Beobachtung der Blattverfärbung beteiligen. Drei Forschungsprojekte sind für Jugendliche der Oberstufen geeignet, beim Projekt "FarbVerrückt" können sowohl Schülerinnen und Schüler der Oberstufen als auch der Unterstufen und Volksschulen mitmachen.

Wissenschafts- und Forschungsminister Reinhold Mitterlehner begrüßt die Initiative. "Die Mitarbeit an den Projekten bietet eine einzigartige Gelegenheit, an aktuellen Forschungsprojekten teilzunehmen und einen aktiven Beitrag zur Wissensgesellschaft zu leisten. Daher wollen wir den Citizen Science-Award auf die breite Bevölkerung ausweiten. Ab 2016 soll die Teilnahme am Wettbewerb für alle möglich sein, die sich für Wissenschaft und Forschung interessieren. Die stärkere Verbindung zwischen der Wissenschaft und den Bürgern ist ein wesentlicher Schritt für die Verankerung in der Gesellschaft und bietet die Chance auf neue und spannende Sichtweisen."

Es funktioniert ganz einfach

Schulklassen registrieren sich für das gewünschte Projekt - auf www.youngscience.at/award finden sich die Links zur Anmeldung. Im Oktober schicken sie via Apps, E-Mails, Fragebögen oder Online-Formularen so viele Daten wie möglich an das jeweilige Forschungsteam. Jene Schulen oder Schulklassen, die für ein Projekt die meisten Daten liefern, gewinnen.

Die Awards

Bei jedem Projekt gibt es einen Hauptpreis, der mit je 1.500 Euro dotiert ist, einen zweiten Platz zu je 1.000 Euro und einen dritten Platz mit je 500 Euro für die Klassenkassa. Bewertet werden immer die Leistungen der gesamten Klasse bzw. beim Projekt "OnlineLabs4All" der gesamten Schule. Zusätzlich wird ein Sonderpreis von 3.000 Euro vergeben. Dieser ergeht an jene Klasse bzw. Schule, die durch besonders einfallsreiche Strategien einen breiten Personenkreis für die Mitwirkung am Projekt gewinnen konnte. Die Siegerklassen werden im Rahmen einer Festveranstaltung am 15. Dezember 2015 in Wien ausgezeichnet.

Der Citizen Science-Award wird von Young Science, dem Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule, koordiniert. Young Science ist vom BMWFW initiiert und finanziert und ist beim OeAD angesiedelt. Hubert Dürrstein, Geschäftsführer des OeAD, ist überzeugt, "dass die Mitarbeit an den Projekten Jugendlichen spannende Einblicke in die Forschung gewährt und ihnen neue Zugänge zu einer partizipativen Wissenschaft ermöglicht."

Links:
www.youngscience.at/award

Zu den Projekten:

"ALRAUNE - Allergien auf der Spur": www.youngscience.at/alraune "OnlineLabs4All": www.youngscience.at/onlineLabs
"YAPES - Young Adults′ Political Experience Sampling":
www.youngscience.at/yapes
"FarbVerrückt": www.youngscience.at/farbverrueckt

Rückfragen & Kontakt:

OeAD (Österreichischer Austauschdienst)-GmbH
Mag. Rita Michlits
Leitung Kommunikation
+4366488735941
rita.michlits@oead.at
www.oead.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001