Österreichische und Bayerische Radiologen tagen in Salzburg

Salzburg (OTS) - Bereits zum zweiten Mal findet der Kongress der Österreichischen Röntgengesellschaft (ÖRG) in Salzburg statt und 2015 aus langer Tradition heraus wieder in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Röntgengesellschaft (BRG). Vom 01.-03. Oktober sind es vor allem die Bereiche Fortbildung und Wissenschaft, welche im Vordergrund des Kongresses stehen sollen. Es werden rund 1000 TeilnehmerInnen erwartet.
Mit dem gemeinsamen Kongress der BRG und ÖRG soll ein weiterer Schritt getan werden, den österreichischen Kongress als Fixpunkt im Terminkalender aller deutschsprachigen RadiologInnen zu etablieren.

Das Programm richtet sich sowohl an Spitals-RadiologInnen aus dem universitären und nicht-universitären Bereich als auch an niedergelassene MedizinerInnen. Großes Augenmerk legen die beiden Gesellschaften auf die Förderung junger KollegInnen, die sich noch in Ausbildung befinden und widmen diesen daher erstmalig ein komplett eigenständiges Vortragsprogramm, zusätzlich zu den bisher immer angebotenen Ultraschall Hands-On-Workshops.

Ein weiterer Fokus am Kongress ist die Vermittlung von praktischem Wissen und Anwendungstechniken durch führende österreichische Experten, in Form von sogenannten Hands-On-Workshops. Diesen in Kleingruppen abgehaltenen Kursen ist der gesamte erste Tag des Kongresses gewidmet.

Auch dieses Jahr bietet das Kongressprogramm wieder interessante Themen aus allen Bereichen der Radiologie. Das Fort- und Weiterbildungsprogramm berücksichtigt neben den klassischen Schwerpunktthemen auch Gebiete, die nicht im Hauptfokus liegen wie beispielsweise die Vaskulitis oder die Bildgebung bei seltenen Erkrankungen.

Ein Beispiel ist die Neurofibromatose, bei welcher der Radiologie eine zentrale Bedeutung zukommt, da die Klassifizierung der Erkrankung ganz wesentlich von den Organmanifestationen abhängt. Häufig wird die Diagnose einer seltenen Erkrankung erst durch ein bildgebendes Verfahren gestellt.

"Es ist uns ein besonderes Anliegen, das gesamte Spektrum der Radiologie einschließlich der Kinder- und Neuroradiologie im Programm abzubilden. Dafür wurden brandaktuelle Themen wie die Schlaganfalldiagnostik und -therapie sowie die bildgebende Diagnostik bei Notfällen in der Pädiatrie ausgewählt. Die bildgebende Diagnostik bei onkologischen Erkrankungen ist ein weiteres wichtiges Thema, welches am diesjährigen Kongress ausführlich diskutiert werden wird. Die bildgebenden Verfahren sind nicht nur wichtig für die Primärdiagnostik, sondern auch für das Monitoring des Krankheitsverlaufes und die Auswahl der Therapieverfahren.Darüber hinaus sind wir besonders stolz darauf, dass wir in diesem Jahr ein spezielles Programm für die RadiologietechnologInnen (in Bayern:
radiologisch-technologische AssistentInnen) und für MedizinstudentInnen anbieten können", so Professor Werner Jaschke aus Innsbruck, der gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Michael Freund aus Aschaffenburg/Bayern, dem Kongress als Präsident vorsteht.

Im Rahmen des ÖRG BRG Kongresses findet am Samstag, dem 03. Oktober, auch die Jahrestagung des Verbandes für Medizinischen Strahlenschutz in Österreich (VMSÖ) statt.

Auf der Industrieausstellung im Salzburg Congress, der zu den modernsten Tagungsstätten Österreichs zählt, werden von über 48 namhaften Ausstellern die neuesten Innovationen und Geräte aus dem Bereich der Radiologie präsentiert.

Rückfragen & Kontakt:

David ZIZKA
Österreichische Röntgengesellschaft
ÖRG Presse

Neutorgasse 9, 1010 Wien
Telefon: + 43-1-533 40 64-0, DW 545
Fax: + 43-1-533 40 64-441
presse@oerg.at, http://oerg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECR0001