FP-Nepp: Schüler haben in Flüchtlingsunterkünften nichts verloren

Brandsteidl scheinbar völlig von Sinnen

Wien (OTS) - Angeblich sollen neuerdings Kinder die am Westbahnhof, Hauptbahnhof oder in Notschlafstellen untergebrachten Flüchtlinge pflegen und umsorgen, empört sich Wiens FPÖ-Bildungs- und Jugendsprecher, LAbg. Dominik Nepp über kolportierte Meldungen, wonach Pflichtschüler in Wien vergattert und mehr oder weniger dort hingekarrt werden. Nicht nur, dass die Eltern im Vorfeld nicht um ihre Meinung diesbezüglich gefragt wurden, kann diese Praxis auch gesundheitliche Gefahren nicht abschätzbaren Ausmaßes mit sich bringen. Ganz abgesehen davon muss die Wiener SPÖ-Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl völlig von Sinnen sein, wenn sie derartige Exkursionen während der Unterrichtszeit zulassen oder gar befürworten sollte. Die FPÖ spricht sich jedenfalls ganz klar gegen derartige "Ausflüge" aus, betont Nepp. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004