„Report“ am 29. September: Oberösterreichs Entscheidung

ÖVP-Obmann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner zu Gast im Studio

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert den "Report" am Dienstag, dem 29. September 2015, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Oberösterreichs Entscheidung

Die Landtagswahlen in Oberösterreich waren geprägt von der europaweiten Asylkrise und wurden so zu einer Testwahl der besonderen Art. Der Wahlkampf hatte nur ein Thema: Flüchtlinge. Um Landespolitik oder eine Bewertung von fünf Jahren "Schwarz-Grün" durch die Bevölkerung ging es nur am Rande. Die Landeshauptmannpartei ÖVP und die SPÖ haben herbe Verluste eingefahren. Die FPÖ dagegen hat ihren Wahlkampf mit dem Flüchtlingsthema und einem dauerpräsenten Heinz-Christian Strache bestritten und ist damit weit nach vorne gekommen. Machte es da einen Unterschied, ob Gemeinden tatsächlich Flüchtlinge aufgenommen hatten oder die Wählerinnen und Wähler sie nur vom Hörensagen kannten? Ernst Johann Schwarz und Alexander Sattmann analysieren das Wahlergebnis und berichten über die Folgen und Konsequenzen in Oberösterreich.

Die Folgen der Wahl

Die Landtagswahl in Oberösterreich gilt als Signal für die Bundespolitik, aber auch ans Wiener Rathaus: Knapp zwei Wochen bleiben noch bis zur Wien-Wahl. Was unternehmen Parteistrategen nun, um potenzielle Wählerinnen und Wähler zu mobilisieren? Und wer sind die, die gar nicht zur Wahl gehen wollen, was könnte sie noch umstimmen? Eine aktuelle Umfrage analysiert ihre Stimmung. Ein Bericht von Helga Lazar und Stefan Lenglinger.

Live-Gast im Studio ist ÖVP-Obmann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner.

Der unbekannte Flüchtling

"Wer kommt da in unser Land?" Viele Menschen stellen sich besorgt diese Frage, seit so viele Flüchtlinge nach oder durch Österreich reisen. Sind sie auch tatsächlich die, für die sie sich ausgeben? Bilder von angeblichen Kriegsverbrechern und mutmaßlichen IS-Kämpfern kursieren im Internet und sollen Stimmung gegen Flüchtlinge machen. Was ist dran an diesen Behauptungen, gehen von diesen Menschen Gefahren für Österreich aus und wie begegnen die Behörden dieser Herausforderung? Martin Pusch und Jakob Horvat berichten.

Polizei sucht Zuwanderer

Seit Jahren versucht die Polizei, Menschen mit Migrationshintergrund für den Polizeidienst zu gewinnen. Entsprechende Werbeaktionen gibt es bereits seit 2007, doch bisher haben sich noch kaum Bewerber/innen aus arabischen Ländern oder Afrika gemeldet, obwohl sie gerade in der gegenwärtigen Flüchtlingskrise hilfreich wären. Nun versucht der Wiener Integrationsfonds, Zuwanderer für den Polizeiberuf zu interessieren, berichten Eva Maria Kaiser und Anna Goldenberg.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005