Grüne begrüßen Vorschlag zur Einführung einer ökologischen Steuerreform

Brunner/Rossmann: Wichtiger Vorstoß vom Dachverband Erneuerbare Energie Österreich

Wien (OTS) - "Im Vorfeld der entscheidenden Klimakonferenz von Paris gibt es in Sachen Energiewende einen wichtigen Vorstoß", begrüßt Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen, die Initiative des Dachverbands Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ), eigene Eckpunkte für eine energiepolitische Strategie bis 2030 vorzulegen.

"Österreichs derzeitige Energiestrategie und die Klimaziele bis 2020 sind nicht mehr als ein business-as-usual-Zielpfad und bieten kaum einen Anreiz, die notwendige tiefgreifende Systemumstellung von Wirtschaft und Gesellschaft einzuleiten. Damit werden von der Bundesregierung kostbare Jahre verschenkt, um eine sozial- und wirtschaftsverträgliche CO2-Reduktion einzuleiten", sagt Brunner.

Der Grüne Budgetsprecher Bruno Rossmann unterstützt den Vorstoß von EEÖ ebenfalls: "Das zentrale Instrument der aufkommensneutralen ökologischen Steuerreform ist richtig gewählt. Nur wenn CO2 nach dem Prinzip der Kostenwahrheit sukzessive steuerlich stärker belastet wird, ist ein klarer Handlungsrahmen gegeben, auf den sich private Haushalte, Wirtschaft, Industrie und MobilitätsanbieterInnen einstellen und planen können."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001