Nationalrat – Pendl: Flüchtlingsthema auf mehreren Ebenen und solidarisch lösen

Flüchtende Menschen dürfen nicht vorverurteilt werden

Wien (OTS/SK) - "Solidarität bedeutet, dass wir gemeinsam arbeiten und dieses Thema positiv lösen. Man muss auf mehreren Ebenen und auch international ansetzen, um Regionen, wo es derzeit um das nackte Überleben geht, zu stabilisieren und den Menschen wieder Chancen zu geben", so SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl, der Bundeskanzler Faymann und den vielen helfenden ÖsterreicherInnen dankte und die Diskussionskultur in Bezug auf das Thema Flüchtlinge zum wiederholten Male als "unseriös und unsachlich" kritisierte, heute im Nationalrat. ****

"Das höchste Gut ist das Leben. Wir dürfen die Menschlichkeit nie aus den Augen verlieren. Es kann nicht sein, dass man gutheißt, wenn sich ein Land nach dem anderen einzäunt oder wenn Schüsse gegen Flüchtlinge erlaubt sind", kritisiert Pendl vor allem die FPÖ und hält fest: "Als Anhänger des Rechtsstaats muss man ordentliche Verfahren durchführen und nicht im Vorhinein Menschen verurteilen." (Schluss) bj/pm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009